Bundesliga

Erneut nur Unentschieden: Bayern patzt gegen Union Berlin

Robert Lewandowski
Foto: TOBIAS SCHWARZ/AFP via Getty Images

Der FC Bayern ist am 11. Spieltag in der Fußball Bundesliga nicht über ein 1:1-Unentschieden gegen Union Berlin hinausgekommen. Dennoch haben sich die Münchner mit dem Punkt die Tabellenführung wieder zurück erkämpft.

Eine Woche nach dem 3:3-Unentschieden gegen Leipzig, hat der FC Bayern auch bei Union Berlin nur Remis gespielt. Die beiden Teams trennten sich am Samstagabend 1:1-Unentschieden. Damit haben die Münchner nur eines ihrer letzten vier Spiele gewonnen.

Trotz des Patzers haben sich David Alaba & Co. die Tabellenführung zurück erkämpft, jedoch nur aufgrund des besseren Torverhältnisses. Bayern und Leipzig kommen auf jeweils 24 Zähler. Leverkusen kann mit einem Heimsieg am Sonntag an beiden Teams noch vorbeiziehen.

Prömel schockt Bayern früh

Flick baute seine Mannschaft, im Vergleich zum Moskau-Spiel, auf sechs Positionen um: Süle (Oberschenkelprellung), Sarr, Roca, Sané, Douglas Costa und Choupo-Moting (allesamt auf der Bank) machten Platz für Pavard, Alaba, den 17-jährige Musiala, Gnabry, Coman und Lewandowski.

Die Bayern erwischten einen katastrophalen Start in das Spiel und gerieten nach vier Minuten bereits mit 0:1 in Rückstand. Grischa Prömel köpfte die Berliner nach einer Ecke in Front. Kurz zuvor parierte Neuer bereits eine gute Gelegenheit von Awoniyi.

Die Flick-Elf tat sich nach dem frühen Gegentor sichtlich schwer ins Spiel zu finden. Vor allem in der Offensive präsentierte sich die Münchner oft zu ungenau und fahrig. In der 22. hatte erneut Awoniyi die große Chance auf 2:0 zu erhöhen, dessen Schuss ging jedoch knapp am rechten Pfosten vorbei.

In der Schlussphase der ersten Hälfte erhöhten die Bayern nochmals den Druck und kamen durchaus zu ihren Abschlüssen, zur Halbzeitpause blieb es jedoch beim Rückstand für die Münchner.

Lewandowski rettet einen Punkt und die Tabellenführung

Nach dem Seitenwechsel präsentierten sich die Bayern als die spielbestimmende Mannschaft und drängten auf den Ausgleich. Wirklich gefährlich wurde es vor dem Tor der Berliner jedoch selten. In der 65. scheiterte Müller mit einem satten Schuss an Luthe im Tor der Eisernen. 120 Sekunden später war es dann jedoch soweit: Nach schöner Vorarbeit von Coman glich Lewandowski mit seinem 13. Saisontreffer zum verdienten 1:1 aus.

Die Münchner ließen nach dem Ausgleich nicht locker, taten sich gegen kompakt stehende Berliner jedoch weiterhin schwer. Union hingegen hatte in der 83. eine gute Chance, doch Neuer war beim Kopfball von Friedrich zur Stelle.

In den Schlussminuten entwickelte sich ein offener Schlagabtausch, bei dem auch die Gastgeber auf den zweiten Treffer drängten. Leroy Sane hatte in der 90. Minute die große Chance zum 2:1, Luthe kratzte dessen Köpfer jedoch von der Linie und rettete seiner Mannschaft damit das 1:1-Unentschieden. Am Ende blieb es bei dem leistungsgerechten Remis und der Punkteteilung.

Für die Münchner geht es am kommenden Mittwoch weiter, dann empfängt man den VfL Wolfsburg in der heimischen Allianz Arena.