FC Bayern News

3 Gründe, warum die Bayern das Topspiel gegen Leverkusen gewinnen

Thomas Müller
Foto: Lukas Barth-Tuttas - Pool/Getty Images

Mit dem Spitzenspiel FC Bayern gegen Bayer Leverkusen wartet ein echter vorweihnachtlicher Kracher auf die Fußballfans. Während es die Münchner gewohnt sind, die Favoritenrolle einzunehmen, scheint das Duell gegen den Tabellenführer völlig offen. Trotz allem gibt es einiges, was für den deutschen Rekordmeister spricht. Wir möchten drei Gründe erläutern, warum die Bayern gegen die Werkself erfolgreich sein werden.

Tabellenerster- gegen zweiter, mehr Spitzenspiel geht in der Fußball Bundesliga derzeit nicht. Auch wenn die aktuelle Formkurve nicht unbedingt für die Bayern spricht bzw. eher für einen Heimsieg der Leverkusener, haben wir drei (gute) Gründe warum die Flick-Elf heute Abend dennoch als Gewinner vom Platz gehen wird.

Die Siegermentalität in großen Spielen

Zunächst wäre da das Winner-Gen der Bayern in wichtigen Spielen zu nennen. Die Münchner sind einfach zu jeder Zeit in der Lage, nochmal einen Gang hochzuschalten, wenn es wirklich drauf ankommt. Dies haben wir zuletzt in sämtlichen Finalspielen sowie den wichtigen Partien gegen Borussia Dortmund gesehen. Die Bayern brennen regelrecht auf die großen Spiele und verfügen über ein immenses Selbstvertrauen. Wenn es dann doch ein anderer Verein wagt die Münchner ein wenig zu kitzeln, schlagen sie in der Regel umso brachialer zurück.

Tabellenführer Bayer Leverkusen ist dagegen das genaue Gegenteil. So ist der Verein seit Längeren bekannt dafür, schönen Fußball zu spielen, in den entscheidenden Momenten jedoch nicht da zu sein. Dies brachte ihnen im Jahr 2000 den Titel „Vizekusen“ ein, von dem sich Bayer 04 nie ganz befreien konnte. So hatten sie auch im Vorjahr im Pokalfinale die Chance auf einen Titel, scheiterten aber, wie so oft, an den Münchnern. Eine Tatsache, die sich auch aus den Köpfen der Spieler nicht so leicht verdrängen lässt.

Das magische Trio: Bayern kann sich auf Neuer, Coman und Lewandowski verlassen

Oftmals sind es einzelne Stars, die eine große Partie augenscheinlich fast im Alleingang entscheiden können. Bei den Münchnern gibt es derzeit drei Topstars, die sich seit Wochen in überragender Form befinden. Zunächst wäre da natürlich Manuel Neuer zu nennen. Der frisch gekürte Welttorhüter war zuletzt immer wieder dafür mitentscheidend, dass sich die Bayern überhaupt in Schlagdistanz zu Leverkusen befinden. So rettete er auch zuletzt gegen Wolfsburg kurz vor Schluss zweimal überragend. Auch der französische Flügelflitzer Kingsley Coman könnte ein wichtiger Faktor werden. So präsentiert sich der 24-jährige spielfreudig und selbstbewusst und ist für die Verteidiger kaum zu greifen. Besonders als Vorlagengeber ist er dabei brandgefährlich, zumal er insbesondere an seiner Flankenqualität gearbeitet hat. Auch Robert Lewandowski ist für keine Verteidigung der Welt komplett auszuschalten. Dafür ist die Qualität des frisch gekürten Weltfußballers einfach zu hoch. Die Auszeichnung dürfte ihn noch einmal einen Schub geben, seine ohnehin schon überragende Bilanz weiter zu verbessern.

Kimmich vor Blitz-Comeback: Wird der Mittelfeld-Chef zum zentralen Faktor

Seine Rückkehr würde den Bayern extrem helfen. Noch ist nicht gewiss, ob Joshua Kimmich gegen Leverkusen von Beginn an auflaufen kann, klar ist jedoch, dass er zumindest wieder im Kader steht. Die Rückkehr des vielleicht besten zentralen Mittelfeldspielers Europas könnte das Bayern-Spiel wieder auf eine ganz andere Ebene bringen. So waren es vor allem die Probleme im Mittelfeld, die es den Bayern in den letzten Wochen schwer gemacht und Leverkusen den Sprung an die Spitze ermöglicht haben. Mit Kimmich könnte wieder Kreativität, Stabilität und Ballsicherheit ins Münchner Mittelfeld gelangen. Auch seine Leader-Fähigkeiten und sein Siegeswille wird gegen Leverkusen besonders gefragt sein.