FC Bayern News

The „The Special One“ ist irritiert über die Welttrainer-Wahl: „Flick hat ja nur den größten Klubwettbewerb gewonnen den es gibt“

José Mourinho
Foro: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Jürgen Klopp vor Hansi Flick, so lautete das überraschende Ergebnis bei der Wahl zum FIFA-Trainer des Jahres. Nun hat sich auch Tottenham-Coach José Mourinho irritiert über das Ergebnis geäußert.

Auf der Insel pflegen Jürgen Klopp und José Mourinho schon seit längeren eine gesunde Rivalität. Bei der Wahl zum Welttrainer des Jahres war zwar nicht der Portugiese Hauptkonkurrent von Liverpool-Coach Klopp, sondern Hansi Flick, Mourinho ließ es sich aber nicht nehmen eine klare Meinung dazu abzugeben. „Ich glaube, die einzige Chance, die Hansi Flick hat, um diese Auszeichnung zu gewinnen, ist, dass Bayern München einen Weg findet noch zwei oder drei weitere Wettbewerbe zu finden, die sie gewinnen“, zeigt er sich amüsiert. Also wenn er sieben Titel in einem Jahr gewinnt, dann verdient er den Award vielleicht ja dann“, fügt er sarkastisch hinzu. Im Gegensatz zu Hansi Flick, der im Jahr 2020 alle fünf Titel abräumte, musste sich Klopp mit dem Gewinn der Premier-League begnügen. Offenbar jedoch genug, um die Trainer-Wahl zu gewinnen. Für Mourinho ist dies nicht verständlich. „Flick hat ja nur die Bundesliga, den Pokal beide Supercups und die Champions League gewonnen. Fünf Titel, darunter den größten, den man im Klubfußball gewinnen kann“, stellt er fest.

Zwar eckt der portugiesische Star-Trainer bekanntermaßen gerne an, so werden in diesem Fall jedoch genau das gleiche gedacht haben, was der Tottenham-Coach zum Ausdruck gebracht hat.