FC Bayern News

Alaba-Abschied rückt immer näher: “Wir müssen jetzt akzeptieren, das es nicht gereicht hat”

David Alaba
Foto: imago images

Die Zeichen zwischen dem FC Bayern und David Alaba stehen mittlerweile deutlich auf Abschied. Laut Karl-Heinz Rummenigge gab es in den vergangenen Wochen keinerlei Gespräche mehr mit dem Österreicher. Der Klubchef deutete zudem an, dass es kein Happy End geben wird.



In den vergangenen Wochen gab es zahlreiche (neue) Gerüchte rund um David Alaba und dessen sportliche Zukunft. Der 28-jährige Defensiv-Allrounder wurde zuletzt intensiv mit Real Madrid in Verbindung gebracht. Während die Bayern-Fans weiterhin auf eine Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister hoffen, scheint Karl-Heinz Rummenigge keine allzu große Hoffnung mehr zu haben.

“Das Angebot war extrem honorig”

Rummenigge betonte am Sonntag im “SPORT1”-Doppelpass, dass man Alaba kein neues Angebot unterbreiten wird und auch nicht das Gespräch suchen wird: “Wir haben viele Gespräche geführt, immer mit dem Ziel, den Vertrag zu verlängern. Das Angebot, was ihm auf dem Tisch gelegen hat, war aber extrem honorig und hat seine Bedeutung für den FC Bayern anerkannt. Wir haben viele Schritte auf ihn zu gemacht”.

Laut dem 65-jährigen ist ein Verbleib nur noch möglich, wenn Alaba auf die Bayern zugeht: “Wir wären waren offen, um nochmal zu reden, wenn David auf uns zu kommt”. Rummenigge zeigte sich aber zeitgleich skeptisch, dass dies passieren wird: “Wir haben alles in die Waagschale gelegt. Aber wir müssen jetzt akzeptieren, dass es nicht gereicht hat”.

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.