Bundesliga

Rummenigge hofft auf schnelle Corona-Impfungen und eine Fan-Rückkehr im März 2021

Allianz Arena
Foto: imago images

Die anhaltende Corona-Krise hat ein großes Finanzloch bei den Vereinen verursacht, vor allem die leeren Stadien und dadurch bedingten wegfallenden Zuschauer-Einnahmen sind ein immenses Problem. Bayern-Vorstandsboss Karl-Heinz Rummenigge hofft, dass die anstehenden Corona-Impfungen in Deutschland die Fan-Rückkehr beschleunigen werden.

Am 22. Mai kommenden Jahres wird die Bundesliga-Saison 2020/21 zu Ende gehen. Wenn alles nach Plan läuft mit Zuschauern in den Stadien, so zumindest erhofft sich das Karl-Heinz Rummenigge wie er im Gespräch mit der „Welt“ verriet als er auf eine mögliche Rückkehr der Zuschauer angesprochen wurde: „Das hängt von den Impfungen und den Entscheidungen der Regierung ab. Ich hoffe, ab März oder April“.

Während die Bundesliga im Oktober dieses Jahres bereits einen Testbetrieb mit bis zu 20 Prozent der jeweiligen Stadion-Kapazitäten erfolgreich durchlaufen haben, geht Rummenigge nicht davon aus, dass sich an dieser Kapazitätsgrenze allzu viel ändern wird: „Wenn wir unsere Stadien wieder zu 20 oder 30 Prozent füllen dürfen, würde das zumindest schon wieder ein bisschen für Stimmung und Emotionen sorgen“. Dem 65-jährigen geht es dabei in erster Linie weniger um das Geld: „Es ist keine Frage des Geldes. Es geht darum, die Kultur des Fußballs wiederzubeleben“.