FC Bayern News

Bayern-Jahresrückblick 2020 – November: Glanzmomente in der Champions League

Corentin Tolisso und Robert Lewandowski
Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Es war ein außergewöhnliches Jahr für den FC Bayern München und für den Fußball im Allgemeinen. In unserem Jahresrückblick beleuchten wir jeden Bayern-Monat im Einzelnen. Im November 2020 zeigten sich vor allem zwei Dinge: Die Defensive ist immer für ein Gegentor gut und die Bayern sind dennoch beinahe unbesiegbar, wenn sie ernst machen.

Zwischen dem 27. Oktober und dem 5. Dezember 2020 sollte der FC Bayern München tatsächlich in neun Spielen in Folge mindestens stets einen Gegentreffer kassiert haben. Innerhalb der letzten zwei Monate konnte Torhüter Manuel Neuer seinen Kasten auch nur ein einziges Mal sauber halten. Dass die Defensive immer wieder für einen Klops gut ist, zeigte sich auch im November. Dennoch agierte die Mannschaft als Kollektiv meist so stark, dass die Spiele doch noch gebogen werden konnten.

Stellvertretend für diese Entwicklung war das Spiel bei Red Bull Salzburg in der UEFA Champions League am 3. November 2020. Die Bayern gingen durch Mergim Berisha früh in Rückstand, doch der FCB drehte letztlich auf und gewann dank einer berauschenden Offensivleistung mit 6:2 in der Mozartstadt. Robert Lewandowski traf doppelt. Erfolgreich waren auch Leroy Sané, Jerome Boateng und Lucas Hernandez. Außerdem unterlief Rasmus Kristensen ein Eigentor. Für die Bayern war es der dritte Sieg im dritten Spiel in der Königsklasse und das Achtelfinale schien so gut wie gebucht.

Am 7. November 2020 folgte der deutsche Klassiker in der 1. Bundesliga: Der FC Bayern gastierte bei Borussia Dortmund. Genau wie am 30. September im Supercup siegten die Münchner knapp und etwas glücklich mit 3:2. David Alaba, Robert Lewandowski und Leroy Sané trafen für den deutschen Rekordmeister. Marco Reus brachte den BVB noch in Führung. Erling Haaland erzielte wenige Minuten vor Schluss den 2:3-Anschlusstreffer. In diesem Spiel verletzte sich Joshua Kimmich schwer, als er Haaland nur mit einem Foul stoppen konnte. Der deutsche Nationalspieler sollte fast das restliche Jahr 2020 fehlen.

Schwerstarbeit in der Liga – Achtelfinal-Einzug in der Königsklasse

Embed from Getty Images

Nach einer erneuten Länderspielpause im November tat sich der FC Bayern in der Liga gegen den SV Werder Bremen (21. November 2020) äußerst schwer. Durch ein Tor von Maximilian Eggestein gelang den Werderanern der verdiente Führungstreffer in der Allianz Arena. Kingsley Coman erzielte schließlich den Ausgleich. Der eingewechselte Eric Maxim Choupo-Moting hätte den äußerst glücklichen Sieg doch noch perfekt machen können, scheiterte aber bei einer hundertprozentigen Chance kläglich. Da die Dortmunder mit 5:2 bei Hertha BSC gewannen, hatte der FCB nur noch einen Punkt Vorsprung auf die Schwarzgelben.

Doch bereits eine Woche später wurde die Borussia wieder auf vier Punkte distanziert, da das Team von Trainer Lucien Favre mit 1:2 zuhause gegen den 1. FC Köln verlor. Die Münchner gewannen – erneut glücklich – mit 3:1 beim VfB Stuttgart und hatten viel Fortune bei den Schiedsrichterentscheidungen. Kingsley Coman, Robert Lewandowski und Douglas Costa trugen sich in die Torschützenliste ein.

Dazwischen landete der FC Bayern einen ungefährdeten 3:1-Heimsieg gegen Red Bull Leipzig, mit dem der Einzug in das Achtelfinale perfekt gemacht werden konnte. Die Tore erzielten Robert Lewandowski, Kingsley Coman und Leroy Sané. Wie im Hinspiel traf Mergim Berisha für die Salzburger.

Insgesamt war der FCB im November in fünf Pflichtspielen im Einsatz. Es gelangen vier Siege und ein Remis. In der Liga lag man mit zwei Punkten Vorsprung auf RB Leipzig auf Tabellenplatz eins.