FC Bayern News

Kehrtwende bei Zirkzee? Verkaufen die Bayern den Niederländer im Winter?

Joshua Zirkzee
Foto: imago images

Joshua Zirkzee scheint in einer Sackgasse beim FC Bayern festzustecken. Der 19-jährige Stürmer spielt unter Hansi Flick in der aktuellen Saison überhaupt keine Rolle mehr. Der Niederländer möchte die Bayern im Winter verlassen. Während man bisher davon ausgegangen ist, dass Hasan Salihamidzic & Co. nur einer Leihe offen gegenüberstehen, könnte es im Januar nun doch zu seinem dauerhaften Verkauf kommen.

Vor knapp einem Jahr war Joshua Zirkzee, neben Alphonso Davies, die Entdeckung beim FC Bayern. Der Stürmer glänzte durch seine Jokertore und rettete den Münchner damit zeitgleich wichtige Punkte im Kampf um die Deutsche Meisterschaft. Alles sah danach aus, als hätten die Münchner (endlich) einen passenden Backup für Robert Lewandowski gefunden. 12 Monate später stehen die Zeichen deutlich auf Abschied.

Wie geht es weiter mit Zirkzee und den Bayern weiter?

Es ist ein offenes Geheimnis, dass mehrere Klubs aus der Bundesliga und dem Ausland sich intensiv mit Zirkzee beschäftigen. Hierzu zählen unter anderem der 1. FC Köln und Eintracht Frankfurt. Die Hessen haben zuletzt sogar öffentlich um den Angreifer geworben.

Laut „Sky“ fordert Frankfurt jedoch eine fixe Kaufoption kommenden Sommer, was die Bayern-Bosse bisher kategorisch ausschlossen. Nach Informationen des „kicker“ scheint man Bayern-intern diese „harte Position“ jedoch nochmals zu überdenken. Demnach sind alle Transfermodelle im Winter möglich: Leihe, Leihe mit Kaufoption und sogar ein fester Verkauf. Bei den letzten beiden Optionen würden sich die Münchner aber gerne eine Rückkaufoption sichern. Damit würde man, im Falle eines Durchbruchs von Zirkzee, immer noch die Möglichkeit haben diesen zukünftig an die Säbener Straße zurück zu holen.