FC Bayern News

Kimmich zurück auf die 6: Flick vertraut Pavard weiterhin

Benjamin Pavard
Foto: Alexander Hassenstein/Bongarts/Getty Images

Mit dem glänzenden Schachzug, Joshua Kimmich für Benjamin Pavard auf rechts hinten zu stellen, schafften die Bayern beim 5:2 gegen Mainz die Wende. Nun bestätigte Hansi Flick jedoch, dass die Rückkehr von Joshua Kimmich in die Außenverteidigung erstmal eine einmalige Sache war. Demnach ist das Vertrauen in Pavard in Takt.

Aufatmen für den französischen Nationalspieler. Beim Bundesliga-Kracher gegen Borussia Mönchengladbach wird er voraussichtlich in der Startelf stehen. Die zuletzt eher mäßigen Leistungen schiebt der Bayern-Coach darauf, dass auch dieser zuletzt die ein oder andere Verletzung überbrücken musste. „Ihm fehlt aktuell die Bereitschaft, die Linie rauf und runter zu marschieren, vielleicht ist er nicht ganz bei 100 Prozent. Die Trainingseinheiten fehlen eben auch. Er bekommt wie jeder andere auch alle Unterstützung. Er wird aus diesem Tal wieder rauskommen, das ist auch unsere Aufgabe als Trainerteam“, so Flick, der auf seinen Schützling setzen möchte.

Flick stellt klar: „Joshua Kimmich wird auf der 6 spielen“

Das Vertrauen in den Devensiv-Spezialisten scheint also absolut in Takt zu sein. Teamkollege Joshua Kimmich soll demnach auch mittelfristig keine Option als Rechtsverteidiger sein. „Joshua Kimmich wird auf der Sechs spielen“, so der 55-Jährige auf der PK im Vorfeld der Partie gegen Gladbach. Da Bourna Sarr derzeit ebenfalls keine Rolle spielt, scheint Pavard also erstmal gesetzt zu sein. Klar ist jedoch auch, dass er jetzt umso mehr dem Vertrauen des Trainerteams gerecht werden muss. Sonst könnte im Sommer neue Konkurrenz drohen.