FC Bayern News

Javi Martinez vor Abschied? Diese Bayern-Spieler könnten profitieren

Javi Martinez
Alexander Hassenstein/Getty Images

Dass Javi Martinez die Bayern in absehbarer Zeit verlässt, ist längst sicher. Nun stellt sich jedoch die Frage, ob der 32-jährige Spanier vielleicht sogar schon im Winter den Abflug macht. So sind die Bayern laut dem „kicker“ wohl bereit, den Defensiv-Allrounder ziehen zu lassen. Als mögliches Transferziel wird dabei China gehandelt. Doch wie verändert sich eigentlich die Rolle für die anderen Mittelfeldspieler im Bayern-Kader, falls es wirklich zu einem schnellen Abgang kommen könnte?

Ein Spieler für die erste Elf ist der etwas in die Jahre gekommene Katalane ohnehin nicht mehr, insofern alle Spieler an Bord sind. So würde ein Abgang nichts an den ohnehin recht sicheren Stammplätzen von Joshua Kimmich und Leon Goretzka ändern. Für den dritten im Bunde, Corentin Tolisso, gilt ähnliches. Ist der Franzose fit, so steht er in der Rangfolge im Mittelfeld über Martinez. Lediglich unter besonderen Umständen, bei denen Hansi Flick einen echten Abräumer haben möchte, erhält der Spanier ab und an den Vorzug. Ob dies jedoch größere Auswirkungen auf die Einsatzzeiten des Franzosen hat, darf bezweifelt werden.

Macht Martinez Platz für die neue Generation?

Deutlich mehr betroffen von einem Abgang des Routiniers, wären die jungen Mittelfeldspieler bei den Bayern. Als erstes wäre hierbei Marc Roca zu nennen, der in der Hinrunde häufig hinter Martinez zurückstecken musste, als es im Mittelfeld große Verletzungsprobleme gab. In der Rangliste im Mittelfeld könnte der 24-jährige Neuzugang demnach um einen Platz aufrücken. Allerdings würde mit dem erfahrenen Martinez auch eine wichtige Bezugsperson für den jungen Landsmann Roca fehlen. So erklärte Flick vor der Saison, dass der 32-jährige diesen enorm dabei helfen könne, sich ins Team zu integrieren und die Abläufe zu verstehen. Allerdings sind seit den Worten vom Bayern-Coach einige Monate vergangen, wodurch die Aufgabe an Wert verloren haben könnte.

Eine ähnliche Aufgabe könnte Martinez auch für Tiago Dantas übernehmen, der seit der Winterpause mit den Profis trainiert. Allerdings stand dieser gegen Mainz 05 wohl nur im Kader, weil Marc Roca ausgefallen war. So könnte es zukünftig ausgerechnet Martinez sein müssen, der den Kaderplatz für den jungen Spanier freiräumt.

Letztendlich wäre da auch noch Tanguy Nianzou zu nennen, der als Innenverteidiger und defensiver Mittelfeldspieler der legitime Nachfolger für Martinez ist. Da sich der Franzose jedoch mit seinem Muskelbündelriss rumplagt, muss er derzeit ohnehin platzieren. Den 18-jährigen gehört die Zukunft, nicht diese Saison, wodurch ein verfrühter Abschied des spanischen Vorzeigeprofis wenig an seiner Situation ändern würde.