Transfers

Alaba-Nachfolger: Kommt es zu einem spektakulären Tauschgeschäft mit Real?

Eder Militao
Foto: imago images

Ist der FC Bayern auf der Suche nach einem Nachfolger für David Alaba ausgerechnet bei Real Madrid fündig geworden? Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigen sich die Münchner mit dem Brasilianer Eder Militao.



Übereinstimmenden Medienberichten zufolge ist Dayot Upamecano das Transfer-Ziel Nr. 1 kommenden Sommer, wenn es darum geht einen Nachfolger für den wechselwilligen David Alaba zu verpflichten. Nach Informationen von „Goal“ und „Spox“ beschäftigen sich die Münchner aber durchaus auch mit anderen Spielern. Einer davon heißt Eder Militao und steht bei Real Madrid unter Vertrag.

Die Bayern stehen bereits in Kontakt zum Berater

Kurios: Ausgerechnet bei Real, jener Verein der als Favorit auf eine Alaba-Verpflichtung im Sommer gilt, könnten die Bayern dessen Nachfolger gefunden haben. Wie die beiden Portale berichten, haben die Bayern bereits Kontakt zum Berater des Brasilianers aufgenommen. Konkrete Verhandlungen gab es indes noch nicht.

Der 22-jährige Innenverteidiger wechselte im Sommer 2019 für 50 Mio. Euro vom FC Porto zu den Königlichen, konnte sich bisher aber nicht durchsetzen in Madrid. In der laufenden Saison kommt der 6-fache brasilianische Nationalspieler nur auf drei Einsätze.

Auch der BVB und englische Top-Klubs sind an Militao dran

Die Bayern sind jedoch nicht der einzige Verein, der sich mit Militao beschäftigt. Auch Borussia Dortmund, dem FC Liverpool und Tottenham sowie dem italienische Meister Juventus wird ein konkretes Interesse nachgesagt.

Militao wäre rein sportlich betrachtet sicherlich ein geeigneter Kandidat. Neben seiner Schnelligkeit zeichnet ihn auch aus, dass er in der Viererkette variabel einsetzbar ist. Demnach könnte er auch rechts hinten spielen oder vor der Viererkette als defensiver Mittelfeldspieler.

Klar ist aber auch: Egal ob Upamecano oder Militao, die Bayern werden im Sommer viel Geld in die Hand nehmen müssen um einen Innenverteidiger zu verpflichten. Während Upamecano knapp 45 Mio. Euro kostet, liegt der Marktwert von Militao bei 30 Mio. Euro. Real dürfte jedoch sicherlich mehr verlangen und ist nicht bereit ein Minus von 20 Mio. Euro hinzunehmen.