Fussball News

ECA-Präsident enthüllt: „Die Corona-Krise kostet die europäischen Klubs bis zu 8,5 Mrd. Euro“

Andrea Agnelli
Foto: MIGUEL MEDINA/AFP via Getty Images

Die anhaltende Corona-Pandemie wird zu einer immer größeren finanziellen Belastung für die Vereine in Europa. Die Klubvereinigung ECA hat nun eine neue Prognose veröffentlicht, wie viel Geld die Klubs durch die Krise verlieren werden.



Laut ECA-Präsident Andrea Agnelli wird die Corona-Krise die europäischen Fußball-Profiklubs zwischen 6,5 und 8,5 Mrd. Euro kosten, dies hat die Klubvereinigung auf Grundlage von Berechnungen ermittelt.

Im Sommer des vergangenen Jahres war die ECA „nur“ von einem Minus von vier Mrd. Euro für die Spielzeiten 2019/20 und 2020/21 ausgegangen. Dieser Wert hat sich nun verdoppelt.

„Wir müssen ernsthaft darüber nachdenken, wie wir die Zukunft angehen“

Agnelli, der zugleich Klubchef von Juventus Turin ist, betonte am Mittwoch, dass die gesamte Branche an einem Scheideweg stehen würde: „Die gesamte Branche befindet sich in einer sehr komplizierten Phase. Wir müssen ernsthaft darüber nachdenken, wie wir die Zukunft angehen“.

Der Italiener fürchtet vor allem zahlreiche Insolvenzen im Profi-Bereich. Demnach brauchen knapp 360 europäische Klubs „Finanzspritzen in einer Höhe von insgesamt sechs Milliarden Euro über zwei Jahre“ um zu überleben.