Fussball News

Löw lässt Hintertür für Müller offen: „Da gibt es nichts zu sagen – jetzt!“

Joachim Löw und Thomas Müller
Foto: BENJAMIN CREMEL/AFP via Getty Images

Gibt es doch noch ein Happy End für Thomas Müller und seine Nationalmannschaftskarriere? Bundestrainer Joachim Löw hat sich am Samstag über ein mögliches Comeback des Bayern-Stürmers geäußert und ließ dabei durchaus die Hintertür für eine Müller-Rückkehr ins DFB-Team offen.



Mit zehn Toren und zehn Vorlagen ist Thomas Müller der beste deutsche Scorer in der Fußball Bundesliga. Der 31-jährige hat bereits nach 19 Spielen in der Liga mehr Tore als in der kompletten Vorsaison erzielt. Auch am Samstag, beim 4:1-Erfolg gegen die Hoffenheim, konnte sich Müller erneut in die Torschützenliste eintragen und gehörte zu den besten Bayern-Spieler auf dem Platz.

Auch Bundestrainer Joachim Löw konnte sich davon überzeugen in welcher Form sich Müller derzeit befindet, der 60-jährige war beim Heimspiel der Bayern zu Gast in der Allianz Arena und gab nach dem Spiel ein Update in Sachen Müller.

Noch hält sich Löw bedeckt

Gegenüber der „BILD Zeitung“ äußerte sich Löw wie folgt zu Müller und einer möglichen Rückkehr in die Nationalmannschaft: „Da gibt es nichts zu sagen – jetzt!“. Was im ersten Moment wie eine klare Absage klingt, lässt durchaus noch hoffen. Löw hat sich mit dem kleinen Wörtchen „jetzt“ weiterhin die Option offen gelassen Müller zu einem späteren Zeitpunkt zu nominieren. Klar ist: Sollte Müller bis zur EM auf diesem Niveau spielen hat Löw schlichtweg keine glaubwürdigen Argumente, den besten deutschen Offensivspieler weiterhin außen vor zu lassen.

Müller selbst wollte sich nachdem Hoffenheim-Spiel nicht wirklich über die anhaltenden Gerüchte rund um seine Person äußern: „Ich wusste es im Vorfeld nicht, Bayern gegen Hoffenheim ist ja nicht unbedingt ein Top-Spiel. Aber es hat nichts an meiner Leistung geändert. Die letzten Spiele waren auch ganz gut, da war der Bundestrainer nicht da“.