FC Bayern News

Gegnercheck: Al Ahly – Der Klub des Jahrhunderts

FIFA-Klub-WM: Al-Duhail vs Al Ahly
Foto: Karim Jaafar/gettyimages

Im Halbfinale der FIFA Klub-WM trifft der FC Bayern heute Abend (19 Uhr MEZ, live bei DAZN/BILD) auf den Vertreter des afrikanischen Verbands Al Ahly. Wir stellen den Verein aus der ägyptischen Hauptstadt genauer vor.



Der Name Al Ahly dürfte den wenigsten Fans in Deutschland etwas sagen. Der Klub wurde 1907 von einer Gruppe Studenten gegründet. Die erste Intention der Gründer war gar nicht so sehr auf Fußball oder Sport ausgelegt, sondern dass die Studenten sich treffen und politisch austauschen konnten. Doch mehr und mehr Mitglieder sahen im Fußball mehr als nur einen Zeitvertreib und so wurde 1909 das erste Stadion gebaut.

Eine ägyptische Fußball-Liga gab es zu diesem Zeitpunkt noch nicht und so tourte der Verein hauptsächlich durch das Land, um anderen Städten und den Menschen den Sport näher zu bringen. Al Ahly war 1923 auch mitverantwortlich für die Gründung des Ägyptischen Fußballverbandes.

Nachdem man einige private Turniere gespielt und gewonnen hatte, beschloss der Verein, auch durch Europa zu touren, um dort den ägyptischen Fußball zu repräsentieren. So spielte man 1929 u. a. in der Türkei gegen Fenerbahce und Galatasaray Istanbul, aber auch in Deutschland gegen den FC Schalke 04 und TSV 1860 München.

Gründung der Egyptian Premier League

1948 wurde dann die Egyptian Premier League gegründet. Zu den Gründungsmitgliedern zählte natürlich auch Al Ahly, die seitdem ununterbrochen in der 1. Ägyptischen Spielklasse zu finden sind. Mit 42 Meistertiteln sind sie mit weitem Abstand vor Zamalek SC (12 Titel) Ägyptens Rekordmeister. Überhaupt konnten erst 7 verschiedene Clubs im Land der Pharaonen Meister werden. Die letzten 5 Titel gingen sogar allesamt an den erfolgreichsten Club Ägyptens.

Doch nicht nur im eigenen Land schreibt Al Ahly eine außergewöhnliche Erfolgsstory. Neben 37 Pokaltiteln sind die “Red Giants” mit 9 Siegen auch Rekord CAF-Champions-League-Sieger (das afrikanische Äquivalent zur UEFA-Champions-League). Allein in diesem Jahrtausend stand Al Ahly 10-mal im Endspiel um den kontinentalen Cup und ging dabei 7-mal als Sieger vom Platz.
2000 wurde der Al Ahly vom Afrikanischen Fußballverband (CAF) zum “Klub des Jahrhunderts” gewählt.

4 deutsche Trainer zwischen 1988 und 2001

Karl-Heinz Feldkamp war 1988 der erste deutsche Trainer, der für Al Ahly arbeitete. Nach dem DFB-Pokalsieg 87/88 mit Eintracht Frankfurt übernahm der gebürtige Oberhausener den Hauptstadtclub und holte auf Anhieb das Double aus Meisterschaft und Pokalsieg. Von 1995 bis 1997 war Reiner Hollmann (2-mal Meister, 1-mal Pokal) verantwortlicher Übungsleiter.

Von 1997 bis 2000 wurde Al Ahly sogar von einem Trainer mit Bayern-Vergangenheit gecoacht. Rainer Zobel wurde als Spieler mit dem FC Bayern 3-mal Deutscher Meister, 1-mal DFB-Pokalsieger und holte zudem 3-mal in Folge den Pokal der Landesmeister (74-76). Mit Al Ahly gewann er ebenfalls 3-mal die Meisterschaft (98-2000). Der letzte deutsche Trainer war Hans-Jürgen Dörner (2000-01), der aber keinen Titel holen konnte.

Letzte Saison war ebenfalls ein Bundesliga-Bekannter Trainer von Al Ahly. Der ehemalige Nürnberg-Coach René Weiler konnte bereits am 30. Spieltag (bei nur einem verloren Spiel) vorzeitig die Meisterschaft feiern und stand im Halbfinale der CAF-Champions-League. Aus persönlichen Gründen löste er seinen Vertrag jedoch auf, seitdem steht der Südafrikaner Pitso Mosimane an der Seitenlinie.

Al Ahly mit Erfahrung bei der FIFA-Klub-WM

Seit die FIFA-Klub-WM 2000 ins Leben gerufen wurde, durften die Ägypter als CAF-Champions-League-Sieger 6-mal daran teilnehmen. Der größte Erfolg gelang ihnen 2006, als sie im Spiel um Platz 3 den mexikanischen Vertreter Club América mit 2:1 bezwangen. Als der FC Bayern letztmals an der FIFA-Klub-WM teilnahm (2013), war Al Ahly ebenfalls am Start, ging jedoch in den Play-Offs gegen CF Monterrey (Mexiko) mit 1:5 unter. Die Münchner holten sich im Finale gegen den marokkanischen Gastgeber Raja Casablanca den Titel (2:0). Überhaupt gewann seit 2013 immer der europäische Vertreter die Klub-WM.

Aktueller Kader

Viele bekannte Namen gibt es bei Al Ahly nicht im Kader. Torwart und Kapitän Mohamed El Shenawy (MW laut Transfermarkt.de: 2,5 Mio. €) ist aktuell die Nummer 1 der Ägyptischen Nationalmannschaft. In der Verteidigung hat sich der Club Ende 2020 mit Beckham verstärkt. Dabei handelt es sich aber um Ahmed Mohamed, der sich diesen Künstlernamen zugelegt hat. Ob der Name auch Programm ist, wird man bei der Klub-WM sehen.
Ansonsten besteht der Kader fast ausschließlich aus einheimischen Spielern. Lediglich fünf Spieler sind Legionäre, allesamt vom afrikanischen Kontinent. Ein wirklicher Goalgetter hat sich in der letzten Spielzeit auch nicht herauskristallisiert (meiste Tore: Walid Soliman, 9).
Doch genau da könnte die Gefahr liegen: Al Ahly hat trotzdem in 34 Ligaspielen 74 Tore erzielt – und vor allem nur 8 kassiert.