FC Bayern II

Bayern Amateure gewinnen Achterbahn-Match gegen Zwickau

Bayern Amateure
Foto: imago images

Nach zuletzt zwei sieglosen Spieler, sind die Bayern-Amateure mit einem 3:2 Sieg gegen den FSV Zwickau in die Erfolgsspur zurückgekehrt. So verschaffte sich das Team wieder Luft im Abstiegskampf. Dies geschah jedoch auch mit der freundlichen Mithilfe der Gäste, die gleich zweimal dem Ball im eigenem Tor unterbrachten.



Wichtiger als die Frage, wie der 3:2 Sieg gegen den Tabellennachbar aus Zwickau zustande gekommen ist, ist die Tatsache, dass er überhaupt zustande gekommen ist. Um nach der Niederlage gegen Uerdingen wieder in die Spur zu finden, brachte Trainer Seitz auch erstmals wieder Rückkehrer Sarpreeth Singh von Beginn an. Für das erste Highlight der Partie sorgte jedoch Sturmpartner Lenn Jastremski. So traf der junge Angreifer per Abstauber, nachdem sich der neu ins Team gekommene Dennis Waider mit Timo Kern auf der rechten Seite durchkombinieren konnte. Bereits eine Minute später kam es für die Bayern gleich noch besser. So brachte Singh erneut Timo Kern ins Spiel, der den Torwart der Gäste, Johannes Brinkies überwand. Dass der Ball im starken Schneetreiben den Weg ins Tor fand, war jedoch auch den Zwickauern zu verdanken. So versuchte Stanic noch den Ball zu klären, schoss bei dem Versuch jedoch Mitspieler Frick an. Nach einer dominanten ersten Hälfte brachten, die Bayern Amateure ihren Gegner jedoch ausgerechnet kurz vor dem Pausenpfiff zurück in die Partie. So gewann Schikora ein Kopfball-Duell nach einem Eckball und überwand Bayern-Keeper Wagner, der erneut den Vorzug vor Hoffmann bekam.

Bayern behalten die Überhand nach 25 Minuten Spielpause

Nach einer ungewohnt langen Halbzeitpause, bei denen die Linien angesichts des starken Schneefalles neu gezogen werden mussten, nahmen die Gäste den Schwung des Anschlusstreffers mit. Nach einer Flanke von Schikora erzielten die Zwickauer in Person von Morris Schröter erneut per Kopfball den Ausgleich. Die Bayern zeigten sich schnell erholt, verpassten im Anschluss jedoch trotz Chancen von Singh und Jastremski die erneute Führung. So musste also wieder ein Zwickauer her, der den Ball über die Linie brachte. Nach einer scharfen Hereingabe von Waidner, war diesmal Steffen Nkansah der Unglücksrabe. Anders als nach der ersten Führung agierten die Bayern in der letzten Viertelstunde geschickter und brachten den Vorsprung über die Zeit. Mit 27 Zählern, liegt die Seitz-Elf nun auf Tabellenplatz zwölf und immerhin sechs Punkte vor einem Abstiegsrang.

Seitz lobt sein Team: “Haben bei komplizierten Platzbedingungen alles abgerufen”

Demzufolge zeigte sich auch Trainer Seitz nach dem Achterbahn-Auftritt seiner Mannschaft zufrieden. “Wir haben bei unserer jungen Truppe vor der Partie über Entwicklung gesprochen und genau das war heute wunderbar erkennbar. Wir haben alle Facetten eines Fußballspiels kennengelernt, mit überragenden 25 Minuten zu Beginn. Dann ist Zwickau zurückgekommen. Aber das Tolle ist, dass die Jungs bei den komplizierten Platzbedingungen alles abgerufen haben und am Ende verdient gewonnen haben”, resümierte der Coach.