Transfers

Freie Bahn für die Bayern: ManUnited und PSG steigen aus dem Upamecano-Poker aus

Dayot Upamecano
Foto: RONNY HARTMANN/AFP via Getty Images

Gute Nachrichten für den FC Bayern. Aktuellen Medienberichten zufolge haben sich mit Manchester United und Paris Saint-Germain zwei Top-Klubs aus dem Transferpoker um Dayot Upamecano zurückgezogen.



Die Bayern arbeiten derzeit mit Hochdruck an der Verpflichtung von Wunschspieler Dayot Upamecano. Der 22-jährige steht ganz weit oben auf der Wunschliste der Münchner. Auch wenn der Deal noch nicht in trocken Tüchern ist, befindet sich der deutsche Rekordmeister in einer sehr guten Position. Der Franzose wurde in den vergangenen Monaten mit zahlreichen europäischen Top-Klubs in Verbindung gebracht. Zwei davon sind nun aus dem Transferpoker ausgestiegen.

Wie der Sky-Experte Fabrizio Romano berichtet, haben sowohl Manchester United sowie Paris Saint-Germain ihre Bemühungen rund um Upamecano eingestellt. Laut Romano waren Die Red Devils bereits in fortgeschrittenen Gesprächen, doch der französische Nationalspieler hatte kein wirkliches Interesse an United. Auch bei PSG soll das Interesse deutlich abgekühlt sein, vor allem Ex-Coach Thomas Tuchel war der Treiber hinter einem möglichen Transfer.

Laut der „Sport BILD“ sind neben den Bayern derzeit nur noch der FC Chelsea und der FC Liverpool im Rennen. Wobei die Münchner weiterhin in der Pole Position sind und aller Voraussicht nach auch den Zuschlag erhalten werden.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de