FC Bayern News

Quarantäne-Flieger und Mondanzug – Thomas Müller ist zurück in München

Thomas Müller
Foto: CHRISTOF STACHE/AFP via Getty Images

Die vergangenen knapp 72 Stunden waren sicherlich nicht die angenehmsten für Thomas Müller. Der 31-jährige wurde unmittelbar nach seinem positiven Corona-Test von der Mannschaft isoliert und musste aus der Ferne zuschauen wie Joshua Kimmich & Co. das Sextuple perfekt gemacht haben. Mittlerweile ist der FCB-Profi wieder in München und hat sich in häusliche Quarantäne begeben.



Während der Bayern-Tross bereits am Freitagmorgen, mit dem Weltpokal im Gepäck, wieder in München gelandet war, musste Müller in Katar auf seinen „Quarantäne-Flieger“ warten, der ihn zurück nach Deutschland bringt. Kurz vor Mitternacht war jedoch auch der Bayern-Stürmer wieder zurück in der bayerischen Landeshauptstadt.

„Ihm geht es den Umständen entsprechend gut“

Müller flog nach seinem positiven Corona-Test in einem Sanitätsflieger samt „Mondanzug“ zurück nach München. Nach seiner Ankunft hat sich dieser direkt in die häusliche Quarantäne begeben und wird dort mindestens zehn Tage bleiben. Erst nach Ablauf dieser Frist und einem negativen Corona-Test, darf er die Quarantäne wieder verlassen.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic blieb gemeinsam mit Müller in Katar, um dessen Rückflug zu organisieren. Im Gespräch mit der „BILD Zeitung“ äußerte sich der 43-jährige wie folgt zum Zustand von Müller: „Er ist symptomfrei und ihm geht es den Umständen entsprechend gut. Er wurde ja unmittelbar nach dem Positiv-Test isoliert.“

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.