FC Bayern News

Neuhaus, Camavinga & Co. – Das sind die nächsten Namen auf der Transferliste der Bayern

Hasan Salihamidzic
Foto: imago images

Mit der Verpflichtung von Dayot Upamecano haben die Bayern bereits im Februar ihren ersten Sommer-Transfer unter Dach und Fach gebracht. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wechselt auch England-Talent Omar Richards am Ende der Saison zum deutschen Rekordmeister. Neben den beiden Abwehrspielern haben die Münchner jedoch weitere Namen auf ihrer Liste.



Beim FC Bayern geht es derzeit hoch her, nach dem Gewinn des historischen Sextuple unter der Woche und der Corona-Infektion von Thomas Müller, haben die Münchner „ganz nebenbei“ den Transfer von Wunschspieler Dayot Upamecano unter Dach und Fach gebracht. Laut dem „kicker“ und „Sky“ ist auch der Wechsel von Linksverteidiger Omar Richards zum FCB fix. Der Außenverteidiger wird demnach kommenden Sommer ablösefrei vom englischen Zweitligisten FC Reading an die Isar wechseln.

Die beiden Abwehrspieler werden jedoch aller Voraussicht nach nicht die letzten Sommer-Transfers bleiben. Die Bayern scheinen jetzt erst richtig Fahrt aufzunehmen.

Wer kommt noch für rechts hinten und das Mittelfeld?

Laut „Sport BILD“-Reporter Christian Falk ist die Wunschliste der Bayern für die kommende Saison weiterhin prall gefüllt. Demnach sind Florian Neuhaus, Eduardo Camavinga und Max Aarons die nächsten Namen auf der Liste von Sportvorstand Hasan Salihamidzic.

Der 21-jährige Aarons könnte demnach die rechte Abwehrseite verstärken. Die Verantwortlichen beim FCB sind mit Neuzugang Bouna Sarr nicht wirklich zufrieden und auch der etatmäßige Rechtsverteidiger Benjamin Pavard hat in dieser Saison mit starken Leistungsschwankungen zu kämpfen. Genau wie Richards spielt auch Aarons in der zweiten englischen Liga bei Norwich City und stammt aus der eigenen Jugend. Das Problem: Aarons kostet Gerüchten zufolge 20-25 Mio. Euro.

Eduardo Camavinga von Stade Rennes und Florian Neuhaus sind indes zwei Spieler für das zentrale Mittelfeld. Für das Mittelfeld-Duo müssen die Bayern aber „etwas mehr Geld“ in die Hand nehmen. Camavinga hat laut transfermarkt.de einen Marktwert von 60 Mio. Euro, ist vertraglich aber nur noch bis 2022 an Rennes gebunden. Das Problem: Zahlreiche Top-Klubs buhlen bereits seit vergangenem Sommer um den französischen Nationalspieler, allen voran Real Madrid wird ein sehr großes Interesse nachgesagt.

Florian Neuhaus
Foto: imago images

Ähnlich sieht es bei Florian Neuhaus aus. Der 23-jährige Gladbach-Profi kann die Fohlen im Sommer dank einer Ausstiegsklausel zwischen 40-45 Mio. Euro vorzeitig verlassen. Als deutscher Nationalspieler würde Neuhaus perfekt ins Beuteschema der Münchner passen. Aber auch hier ist Liste an potenziellen Abnehmern lang. Zumal Neuhaus keinen Abschied aus Mönchengladbach forciert.

Auch Italien-Youngster Lucien Agoume soll laut Falk bei den Bayern im Visier stehen. Der 18-jährige Mittelfeldspieler steht aktuell bei Inter Mailand unter Vertrag. Besonders interessant: Agoume ist wie Richards ablösefrei zu haben. Der Franzose ist jedoch sicherlich kein Spieler, der die Bayern auf Anhieb verstärken wird, sondern eher eine Investition in die Zukunft.

Klar ist: Camavinga und Neuhaus sind definitiv zwei interessante Spieler für den FCB, ohne Spielerverkäufe werden die Bayern jedoch keinen der beiden Transfers stemmen können. Auch die Wahrscheinlichkeit das beide kommen ist faktisch ausgeschlossen. Sollte man den einen oder anderen Leihspieler (Cuisance, Fein, Zirkzee) oder Wackelkandidat Corentin Tolisso im Sommer gewinnbringend verkaufen, werden die Münchner jedoch sicherlich einen Anlauf starten.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de