Bundesliga

Nach 0:2-Rückstand: Bayern erkämpft sich einen Punkt gegen Bielefeld

FC Bayern
Foto: ADAM PRETTY/POOL/AFP via Getty Images

Der FC Bayern hat am 21. Spieltag vollkommen überraschend zwei Punkte gegen Arminia Bielefeld liegen gelassen. Die Münchner kamen in der heimischen Allianz Arena nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus.

Vier Tage nach dem Gewinn der FIFA Klub-WM und dem Sextuple ist Erfolgsserie der Bayern in der Fußball Bundesliga gerissen. Robert Lewandowski & Co. kamen am Montagabend nicht über ein 3:3-Unentschieden hinaus. Es war der erste Punkteverlust in der Bundesliga nach fünf Siegen in Folge. Der Vorsprung auf Verfolger Leipzig beträgt damit „nur noch“ fünf Zähler.

Choupo-Moting macht den Müller

Bedingt durch die zahlreichen (verletzungsbedingten) Ausfälle musste Hansi Flick seine Startelf, im Vergleich zum Klub-WM-Finale, deutlich umbauen wird: Sarr, Tolisso und Choupo-Moting durften für Pavard, Kimmich (beide Bank) und Gnabry (Muskelfaserriss) starten. Choupo-Moting ersetzte dabei Thoms Müller als hängende Spitze hinter Robert Lewandowski.

Vlap schockt die Bayern früh, Pieper legt nach

Die Flick-Elf erwischte keinen guten Start in das Spiel. Auch wenn die Bayern sich in den ersten Minuten als die spielbestimmende Mannschaft präsentierten, brachte Michel Vlap die Gäste aus Bielefeld, mit dem ersten Abschluss auf das Münchner-Tor, in der 9. Minute mit 1:0 in Rückstand.

Im Nachgang taten sich die Bayern schwer Schwung aufzunehmen, was auch an den schweren Spielbedingungen in Allianz Arena lag. Das Spiel musste aufgrund des starken Schneefalls zwischenzeitlich unterbrochen werden, damit das Spielfeld geräumt wird. Wirklich gefährlich wurde es vor dem Tor der Bielefelder nur selten, die sehr zweikampfstark und kompakt auftraten.

FC Bayern vs. Arminia Bielefeld
Foto: Lukas Barth-Tuttas – Pool/Getty Images

In der 37. folgte der nächste Rückschlag für die Bayern: Nach einer Ecke von der linken Seite brachte Pieper den Außenseiter per Kopf mit 2:0 in Führung. Mit diesem ernüchternden Ergebnis aus Münchner Sicht ging es dann auch in die Halbzeitpause. Besonders bitter: Auch der zweite Torschuss der Bielefelder landete direkt im Netz.

Lewy verkürzt, Davies retten den Punkt

Nach dem Seitenwechsel drückten die Bayern direkt auf den Anschlusstreffer und belohnten sich prompt: Robert Lewandowski verkürzte in der 48. auf 1:2. Der Jubel über das Tor hielt jedoch nicht lange, denn die Bielefelder erhöhten nur 55 Sekunden (!) später erneut auf 3:1. Nach Vorarbeit von Vogelsammer kam Gehbauer im Fünfmeterraum der Bayern vollkommen frei zum Abschluss und schob den Ball aus kurzer Distanz ein.

Die Münchner ließen jedoch nicht locker und drängten erneut auf den Anschluss. In der 57. war es dann soweit: Nach einer Hereingabe von Sane war Tolisso per Kopf zur Stelle und traf zum 2:3.

12 Minuten später meldeten sich die Münchner endgültig zurück als Alphonso Davies in der 69. mit einem wuchtigen Abschluss im Strafraum der Bielefelder zum 3:3 ausglich.

In der Schlussphase warfen die Bayern nochmals alles nach vorne, wirklich gefährlich wurde es vor dem Tor der Gäste aus Bielefeld jedoch nicht mehr. Am Ende blieb es damit beim 3:3-Unentschieden. Das Ergebnis ist aus Sicht des FCB sicherlich enttäuschend, auch mit Blick auf das deutliche Chancenplus (19:8).

Für die Bayern geht es am kommenden Samstag weiter. Dann muss die Flick-Elf auswärts bei Eintracht Frankfurt ran. Die Hessen befinden sich derzeit in Topform und haben ihre letzten vier Bundesliga-Spiele alle samt gewonnen. Zudem hat man nur eines seiner letzten zehn Partie verloren.