Bundesliga

Offiziell: DFL aktiviert Lizenzierungsverfahren für die Saison 2021/22 wieder

DFL
Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Anfang der Woche machten bereits Meldungen die Runde, dass die Deutsche Fußball-Liga das Lizenzierungsverfahren für die neue Saison wieder aktivieren wird und seit heute ist es nun offiziell.

In der laufenden Spielzeit wurde das Lizenzierungsverfahren, aufgrund der anhaltenden Corona-Pandemie, von DFL ausgesetzt. Für die Spielzeit 2021/22 kommt es jedoch wieder zum Einsatz. Dies wurde am Donnerstag auf der Mitgliederversammlung von allen 36 Profi-Klubs einstimmig beschlossen.

Wie bisher üblich, sind alle Klubs der Bundesliga und der 2. Liga angehalten, spätestens bis zum 15. März ihre Bewerbungsunterlagen für eine Lizenz einzureichen.

Verlängerung der Fristen

Im neuen Lizenzierungsverfahren gibt es bei einer Feststellung einer Liquiditätsunterdeckung keine Bedingungen mehr, welche vor der neuen Saison geschlossen werden müssen. Vielmehr hat sich die DFL dazu entschieden, für solche Fölle Auflagen zu erteilen, die bis zum 15. September 2021 zu erfüllen sind. Damit soll den Klubs in der aktuellen Situation eine längere Frist eingeräumt werden, um mögliche Liquiditätslücken zu schließen, z.B. durch Spieler-Transfers.

Sollten nach dem 15. September weiterhin noch Liquiditätslücken vorhanden sein, werden betroffenen Klubs mit sofortiger Wirkung sechs Punkte abgezogen. Darüber hinaus muss ein finanziell angeschlagener Klub weiterhin nachweisen, wie er die Spielzeit 2021/22 trotz Punktabzug finanzieren kann.