Bundesliga

Die Stimmen zur Pleite gegen Frankfurt: „Die erste Halbzeit haben wir komplett verpennt“

Hansi Flick
Foto: Ronald Wittek - Pool/Getty Images

Der FC Bayern hat den nächsten Dämpfer im Kampf um die Meisterschaft kassiert. Am 22. Spieltag verloren die Münchner mit 1:2 bei Eintracht Frankfurt. Spieler und Verantwortliche der Bayern haderten nach dem Spiel vor allem mit der Leistung in der ersten Halbzeit.

Bayern-Kapitän Manuel Neuer war nach der Pleite sichtlich bedient: „Wir haben nicht aus dem Bielefeld-Spiel gelernt. Es reicht gegen solch eine Mannschaft nicht. Frankfurt hat in der Offensive starke Spieler. Sie haben uns am Anfang vor Probleme gestellt. Es muss von Beginn an Aggressivität auf dem Platz sein.“ Der 34-jährige war immerhin mit dem Auftritt nach dem Seitenwechsel zufrieden: „In der zweiten Halbzeit haben wir ein gutes Bild gezeigt. Wenn wir so von Anfang an gespielt hätten, gewinnen wir das Spiel.“

Auch Leon Goretzka macht den schwachen Auftritt in den ersten 45 Minuten für die Niederlage verantwortlich: „Die erste Halbzeit haben wir komplett verpennt. Wenn wir die Leistung der zweiten Hälfte von Anfang an gezeigt hätten, hätten wir das Spiel auf jeden Fall gewonnen. Es war heute ein Spitzenspiel. Es ist normalerweise die große Qualität des FC Bayern, dass wir dann da sind. Heute war es nicht der Fall.“ Der Mittelfeldspieler geht davon aus, dass die Meisterschaft nun erneut spannend wird: „Wir werden schauen, dass wir die Antworten in den kommenden Spielen auf dem Platz geben. Wir haben in den letzten zwei Spielen fünf Punkte verloren. Jetzt ist es wieder spannend. Wir werden zusehen, dass wir wieder Gas geben und Punkte sammeln.“

„Wir haben turbulente Tage hinter uns“

FCB-Coach Hansi Flick sah ebenfalls zwei Gesichter seiner Mannschaft: „Wir sind schlecht ins Spiel gekommen. Frankfurt hat es in der ersten Halbzeit sehr gut gemacht, enorm viel Speed gehabt und uns unter Druck gesetzt. In der zweiten Halbzeit wollten wir einiges besser machen, das ist uns auch gelungen. Wenn wir von Anfang an so spielen, wie in der zweiten Halbzeit, ist der Sieger Bayern München. Es war nicht so, damit müssen wir leben.“

Der 55-jährige möchte auf der Leistung in der zweiten Halbzeit aufbauen: „Was die zweite Halbzeit betrifft, bin ich zufrieden. Es ist ein Zeichen, dass die Mannschaft da ist. Wir haben turbulente Tage hinter uns, das darf man nicht vergessen. Nach der Pause war die Mannschaft wach. Leider haben wir die Chancen nicht in einen Punkt ummünzen können. Den hätten wir verdient gehabt. Es ist eine lange Saison. Wir bauen auf der Leistung der zweiten Halbzeit auf.“

„In der ersten Halbzeit hat mir unsere Leistung aber total imponiert“

Eintracht Coach Adi Hütter war nach dem Spiel sichtlich erleichtert, dass seine Mannschaft das Ergebnis über die Zeit gebracht hat: „Es war ein Spiel mit zwei komplett unterschiedlichen Halbzeiten. In der zweiten Halbzeit haben wir uns schwer getan. Wir sind defensiver gestanden und da hat Bayern seine Klasse gezeigt. Da hatten wir auch Glück. In der ersten Halbzeit hat mir unsere Leistung aber total imponiert, da hätte es auch 4:0 stehen können. Aber im zweiten Durchgang haben die Bayern gezeigt, warum sie die beste Mannschaft der Welt sind.“