Champions League

Machtdemonstration! Bayern deklassiert Lazio Rom und stößt das Tor zum CL-Viertelfinale weit auf

Robert Lewandowski
Foto: ALBERTO PIZZOLI/AFP via Getty Images

Der FC Bayern hat einen großen Schritt in Richtung CL-Viertelfinale gemacht. Die Münchner setzten im Achtelfinal-Hinspiel souverän mit 4:1 bei Lazio Rom durch und haben damit einen großen Schritt in Richtung Viertelfinale gemacht.

Nach zuletzt zwei sieglosen Spielen in der Fußball Bundesliga hat sich der FC Bayern mit einem eindrucksvollen Sieg in der UEFA Champions League zurückgemeldet. Die Münchner feierten am Dienstagabend im Achtelfinal-Hinspiel einen wichtigen 4:1-Auswärtssieg bei Lazio Rom. Damit hat sich der deutsche Rekordmeister eine gute Ausgangslage für das Rückspiel am 17. März in der Allianz Arena gesichert. Zudem blieben die Bayern auch im siebten Spiel in der laufenden CL-Saison unbesiegt. Insgesamt war es das 18. CL-Spiel in Folge ohne Niederlage.

Flick überrascht mit Musiala

Nach der 1:2-Niederlage gegen Eintracht Frankfurt nahm Hansi Flick nur zwei Änderungen an seiner Startelf vor: Leon Goretzka und Jamal Musiala ersetzten Roca und Choupo-Moting, die beide auf die Bank mussten. Zudem erhielt Niklas Süle erneut eine weitere Chance auf der Rechtsverteidiger-Position.

Traumstart dank Lewandowski und Musiala

Anders als gegen Bielefeld und Frankfurt, als die Bayern die erste Halbzeit total verpennt hatten und zur Pause bereits mit 0:2 in Rückstand lagen, präsentierte sich die Flick-Elf gegen Lazio deutlich verbessert. Robert Lewandowski brachte den Rekordmeister bereits in der 9. Minute mit 1:0 in Führung. Der Pole profitierte dabei von einem groben Schnitzer von Rom-Verteidiger Mateo Musacchio, dessen Rückgabe zu Pepe Reina vollkommen schief ging und vom Polen eiskalt ausgenutzt wurde. Für den 32-jährigen Angreifer war es der fünfte Treffer in der laufenden CL-Saison.

In der 19. Spielminuten hatten die Bayern dann etwas Glück, als Jerome Boateng Milinkovic-Savic im eigenen Strafraum auflaufen ließ und dieser zu Fall kam. Lazio forderte einen Strafstoß, doch Schiedsrichter Orel Grinfeeld winkte ab und auch der VAR schaltete sich nicht ein.

Jamal Musiala
Foto: imago images

Die Bayern blieben jedoch weiterhin am Drücker und zeigten sich in der Offensive sehr effizient. Jamal Musiala baute in der 24. Minute, mit einem platzierten Distanzschuss aus knapp 16 Metern, die Münchner Führung auf 2:0 aus. Der Youngster stellte damit zeitgleich einen neuen Rekord auf: Er ist mit 17 Jahren und 363 Tagen der jüngste CL-Torschütze in der Geschichte des FC Bayern. Das Nachwuchstalent löste damit Samuel Kuffour ab, der mit 18 Jahren und 60 Tagen bisher diese Bestmarke hielt.

Trotz der komfortablen Führung ließ der FCB nicht nach und belohnte sich kurz vor der Halbzeitpause mit einem weiteren Treffer: Nach einem Ballverlust von Lazio hatte Coman auf der linken Seite jede Menge Platz. Der Franzose dribbelte in den Strafraum, scheiterte dort jedoch am starken Reina. Leroy Sane war jedoch zur Stelle und traf per Abstauber zum 3:0 für den FC Bayern. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Zwei Tore binnen 180 Sekunden

Nach dem Seitenwechsel ging es direkt munter weiter. Zunächst erhöhte Acerbi in der 46. per Eigentor auf 4:0 aus Sicht der Bayern. Der Jubel über den Treffer hielt jedoch nicht wirkliche lange, denn 180 Sekunden später verkürzte Correa auf 1:4 für Lazio.

Etwas überraschend präsentierte sich die Flick-Elf nach dem Gegentreffer deutlich passiver als noch in den ersten 45 Minuten. Rom hingegen witterte seine Chance und kam zu deutlich mehr Abschlüssen. Manuel Neuer musste mehrfach eingreifen und verhinderte in der 53. mit einer Glanzparade den zweiten Treffer von Correa.

Auch im weiteren Spielverlauf taten sich die Bayern erstaunlicher Weise schwerer als erwartet, was vermutlich auch daran lag, dass die Münchner ihre Kräfte für die weiteren Aufgaben in den kommenden Wochen geschont haben. Erst in der 80. Minute kam Lewandowski erneut gefährlich vor das Tor der Römer. Reina war jedoch zur Stelle. Am Ende ließen Joshua Kimmich & Co. jedoch nichts mehr anbrennen und brachten das sehr gute Ergebnis für den FCB über die Zeit.

Für die Bayern geht es am kommenden Wochenende weiter, dann empfangen die Münchner den 1. FC Köln in der heimischen Allianz Arena.