FC Bayern News

Salihamidzic bestätigt Vertragsgespräche mit Süle: „Wir sind mit dem Management in Kontakt“

Niklas Süle
Foto: Gonzalo Arroyo Moreno/Getty Images

Niklas Süle hat in den vergangenen Wochen für viele Schlagzeilen beim FC Bayern gesorgt, sowohl auf als auch neben dem Platz. Nach den jüngsten Aussagen von Karl-Heinz Rummenigge deutete vieles darauf hin, dass die Münchner sich am Ende der Saison von dem 25-jährigen Abwehrspieler trennen könnten. Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat dies nun dementiert.



Im Gespräch mit „Sky“ betonte der 43-jährige vor dem CL-Duell gegen Lazio Rom, dass er die Aussagen von Rummenigge nicht so deutet, wie es in den vergangenen Tagen in den Medien getan wurde. Im Gegenteil, Salihamidzic verwies darauf, dass Süle ein „Top-Spieler und deutscher Nationalspieler“ sei. Zudem verriet er, dass die Bayern bereits den Kontakt zum Management von Süle aufgenommen hätten um über dessen Zukunft zu sprechen: „Ich habe die Aussagen gehört und habe sie nicht so gedeutet, wie Sie das jetzt sagen. Niklas ist ein Nationalspieler, seine Vertragssituation ist bekannt. Wir sind in Gesprächen mit Volker Struth, aber das wird alles intern behandelt.“

Der Innenverteidiger ist vertraglich noch bis 2022 an den FC Bayern gebunden. Laut Karl-Heinz Rummenigge ist der FCB grundsätzlich bereit den Vertrag zu verlängern, jedoch nur wenn die finanziellen Rahmenbedingungen passen. Gerüchten zufolge liebäugelt Süle jedoch auch mit einem Wechsel in die englische Premier League. Vor allem der FC Chelsea soll großes Interesse haben.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.