FC Bayern News

Nach Bayern-Gala in Rom: Musiala vor Vertragsunterschrift und DFB-Debüt

Jamal Musiala
Foto: imago images

Bayerns Youngster Jamal Musiala erlebt derzeit brisante Wochen. Mit seinen erst 17 Jahren musste er sowohl bezüglich seiner Karriere im Klub-Fußball als auch der Nationalmannschaft wegweisende Entscheidungen treffen. Nun soll jedoch endlich Klarheit bestehen. So zeigte sich das Supertalent auch auf dem Platz wieder unbeschwert und erfolgreich.

Im Alter von 17 Jahren und 363 Tagen konnte sich Jamal Musiala beim CL-Spiel gegen Lazio Rom in die Geschichtsbücher der Bayern eintragen. Musiala löste Samuel Kuffour als jüngster Bayern-Torschützen in der Königsklasse ab. Dem Youngster war anzumerken, dass er sich nach zuletzt eher schwierigen Wochen wieder voll auf das Geschehen auf dem Platz konzentrieren konnte. Den Grund hierfür plauderte Bayern-Coach Hansi Flick schon vor der Achtelfinalpartie aus: „In den letzten Wochen sind viele Dinge in seinem Leben gewesen, die neu waren. Ein neuer Vertrag. Er ist 17 Jahre alt, das darf man nicht vergessen. Dann ist die Entscheidung Deutschland/England zu treffen gewesen“, gab Flick gegenüber „Sky“ zu bedenken. Auffällig ist, dass dieser hierbei in der Vergangenheitsform spricht. So scheint nun also nicht nur geklärt zu sein, dass Musiala an seinem 18. Geburtstag einen Profivertrag unterschreiben wird, sondern auch für welche Nationalmannschaft er auflaufen möchte.

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, wird Musiala noch in dieser Woche beide Entscheidungen bekannt geben. Die Vertragsverlängerung beim deutschen Rekordmeister scheint fix zu sein und auch in Sachen Nationalmannschaft wird es allen Anschein nach ein Happy End für den DFB geben.

Goretzka hofft auf Musiala-Debüt: „Ich glaube wir müssen nicht mehr lange warten“

Es ist anzunehmen, dass zwischen beiden Entscheidungen ein Zusammenhang besteht. Demnach scheint das Top-Talent seine fußballerische Zukunft in Deutschland zu sehen. So wartet ein neues Arbeitspapier bis 2026 auf den Offensivspieler, das ihm jährlich fünf Mio. Euro einbringen soll laut der „BILD Zeitung“. Dies soll ihn auch zu der Entscheidung für die deutsche Nationalmannschaft bewegt haben. Aktuell verdichten sich die Anzeichen, dass Musiala tatsächlich bald im DFB-Dress aufläuft. Nach Informationen der „BILD Zeitung“ haben zwei Telefonate und ein persönliches Treffen mit Joachim Löw den ambitionierten Mittelfeldspieler überzeugt. Doch auch seine zahlreichen Bayern-Kollegen in der Nationalelf dürften seine Entscheidung, wenn auch auf passiven Wege, beeinflusst haben. „Das ist eine Entscheidung, die er ganz für sich alleine treffen muss. Die muss man ja mit dem Herzen treffen. Es würde mich natürlich freuen, wenn wir zusammen spielen würden. Ich glaube, wir müssen nicht mehr lange warten“, äußerte sich Leon Goretzka nach dem CL-Spiel gegen Rom dazu.

Bessere Perspektive beim DFB-Team

Laut Manuel Bonke von der „tz“ hat sich Musiala für Deutschland entschieden, weil er dort eine bessere sportliche Perspektive erwartet mit Blick auf einen Stammplatz. In München hingegen dürfte man froh sein, dass dieses leidige Thema bald zu Ende ist. Demnach waren die Verantwortlichen an der Isar nicht wirklich erfreut darüber, dass die Nationalmannschafts-Wahl von Musiala so ein großes mediales Thema war.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de