Transfers

Medien: Der FC Bayern bietet 45 Mio. Euro für Kalidou Koulibaly

Kalidou Koulibaly
Foto: Francesco Pecoraro/Getty Images

Mit Dayot Upamecano hat der FC Bayern bereits einen neuen Innenverteidiger für die kommende Saison verpflichtet. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Münchner mit Kalidou Koulibaly einen weiteren Spieler für die Abwehrzentrale ins Visier genommen. Die Chancen auf einen Transfer im Sommer stehen demnach nicht allzu schlecht.



Der Name Kalidou Koulibaly wird schon seit geraumer Zeit mit dem FC Bayern in Verbindung gebracht. Zuletzt machten Meldungen die Runde, dass die Münchner diesen Sommer einen (neuen) Vorstoß wagen werden beim Profi vom SSC Neapel.

Wie die italienische Zeitung „Il Mattino“ berichtet, ist der Rekordmeister bereit bis zu 45 Mio. Euro für den 29-jährigen Innenverteidiger auszugeben. Mit Blick auf dessen Marktwert in Höhe von 60 Mio. Euro wäre dies durchaus ein angemessener Preis.

Bayerns Chancen bei Koulibaly steigen

Koulibaly steht seit 2014 in Neapel unter Vertrag und hat sich dort zum unangefochtenen Leistungsträger und Stammspieler entwickelt. Das Problem: Die Süditaliener sind finanziell angeschlagen und müssen vor allem in Sachen Gehalt Einsparungen vornehmen. Der Senegalese verdient derzeit sieben Mio. Euro pro Jahr und gehört damit zu den Topverdienern in Neapel.

Ein weiterer Vorteil der Bayern: Koulibaly wird von der LIAN Sports Group bzw. Fali Ramadani vertreten, die gleiche Agentur bei der auch Leroy Sane unter Vertrag steht. Ramadani soll bereits mit dem FCB in Kontakt stehen.

Klar ist: Durch den Abschied von David Alaba und die ungewisse Zukunft von Jerome Boateng und Niklas Süle ist es nur verständlich, dass die Bayern den Transfermarkt derzeit sondieren. Wie konkret das Interesse tatsächlich ist bleibt abzuwarten. Sollte Süle den Verein im Sommer verlassen, hätte man mit Koulibaly einen passenden Nachfolger parat.

Weitere FC Bayern News und Storys gibt es auf fcbinside.de