Fussball News

DFL Wirtschaftsreport 2021: Bundesliga droht Milliarden-Verlust in der laufenden Saison

DFL
Foto: Simon Hofmann/Bongarts/Getty Images

Am morgigen Dienstag wird die Deutsche Fußball-Liga DFL ihren „Wirtschaftsreport 2021“ veröffentlichen. Während die Profi-Klubs in der Saison 2019/20 noch mit einem blauen Auge davon gekommen sind, droht in der laufenden Saison ein Milliarden-Verlust.



Seit exakt einem Jahr hat die Corona-Pandemie den Profi-Fußball in Deutschland fest im Griff. Vor allem finanziell ist die anhaltende Krise eine echte Herausforderung für die Klubs. Wie stark die Profiklubs davon betroffen sind wir der neue „DFL Wirtschaftsreport 2021“ ans Tageslicht bringen.

Corona setzt Rekordjagd der Bundesliga ein Ende

Am Dienstag wird die DFL ihr Zahlenwerk für die Saison 2019/20 veröffentlichen. Dieses umfasst alle Einnahme- und Ausgabezahlen der 36 Profiklubs aus der 1. und 2. Bundesliga.

Klar ist: Nach zuletzt 15 Umsatzrekorden in Serie wird die Corona-Pandemie der Rekordjagd der Bundesliga ein Ende setzen. Allein die Tatsache, dass die letzten neun Spieltagen der Vorsaison ohne Zuschauer durchgeführt wurden schließt aus, dass man die 4,8 Mrd. Euro Umsatz aus der Saison 2018/19 toppen wird. Laut dem „kicker“ wird dieser um 250 Mio. Euro sinken.

Eine Milliarde Verlust in der Saison 2020/21

Während die Bundesliga-Klubs in 2019/20 noch mit einem blauen Auge davon gekommen sind, fällt der Verlust in der laufenden Saison deutlich dramatischer aus. Laut DFL-Chef Christian Seifert werden die 36 Profi-Klubs einen Umsatzverlust von mehr als eine Milliarde Euro verbuchen, wie dieser gegenüber dem „kicker“ prognostizierte. 650 Mio. Euro sind auf die weggebrochenen Zuschauereinnahmen zurück zu führen. Die Einbrüche auf dem Transfermarkt liegen demnach bei 300 Mio. Euro. Seifert äußerte sich wie folgt dazu: „Die letzte Saison war bestenfalls ein laues Lüftchen, jetzt aber kommt der Sturm!“