Champions League

Pressestimmen zum Viertelfinal-Einzug der Bayern: „In München gibt es keine Wunder“

Robert Lewandowski
Foto: imago images

Der FC Bayern hat im Achtelfinal-Rückspiel gegen Lazio Rom nichts anbrennen lassen und sich souverän für das CL-Viertelfinale qualifiziert. Wir liefern euch die internationalen Pressestimmen zum Einzug in die Runde der letzten Acht in der Königsklasse.



Zum 19. Mal in seiner Vereinsgeschichte hat der FC Bayern gestern Abend den Sprung ins Viertelfinale der UEFA Champions League geschafft und damit zeitgleich eine neue Bestmarke in der CL aufgestellt. Die internationale Presse war (wieder mal) voll des Lobes für den Rekordmeister.

Italien

Gazzetta dello Sport: „Keine Hoffnungen gegen die Bayern, Lazio kämpft und scheidet mit Ehre aus der Champions League aus. Ein Sieg wäre eine Leistung am Rande der Unmöglichkeit gewesen. Zu groß ist der Unterschied zwischen den beiden Mannschaften.“

Tuttosport: „Lazio vermeidet es, von der Bayern-Lawine überrollt zu werden, wie es beim Hinspiel im Olympiastadion der Fall war. Eine würdevolle Niederlage, weil die Bayern, die bereits die Qualifikation in der Tasche hatten, nie wirklich auf das Gaspedal gedrückt haben.“

Spanien

Marca: „Lewandowski nutzt die Pflichtaufgabe, um seine Torstatistik zu verbessern. Bayern trägt weiter den Anzug des Favoriten. Das Monster läuft weiterhin frei herum.“

AS: „In München gibt es keine Wunder. Bayern springt ins Viertelfinale mit einem ungefährdeten Sieg gegen die Mannschaft von Inzaghi.“

Sport: „Der CL-Sieger dominierte das Geschehen gegen eine Mannschaft von Lazio Rom, die kein wirklicher Konkurrent war. Es gab Momente, in denen wurde Schlafwagenfußball geboten. Bayern war und ist weiterhin einer der Topfavoriten auf den Champions- League-Titel.“