FC Bayern News

Rummenigge macht deutlich: Der FC Bayern wird keine staatlichen Corona-Hilfen beantragen

Karl-Heinz Rummenigge
Foto: imago images

Aktuellen Medienberichten zufolge haben mehrere Erst- und Zweitligisten staatliche Corona-Hilfen beantragt. Auch der FC Bayern hätte einen entsprechenden Anspruch auf finanzielle Unterstützung, wird davon jedoch keinen Gebrauch machen.



Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, möchten der VfL Wolfsburg und mehrere Vereine aus der 2. Bundesliga und 3. Liga staatliche Corona-Hilfen in Anspruch nehmen. Die Klubs stützen sich dabei auf das geltende Infektionsschutzgesetz in Deutschland, wonach sich Arbeitgeber bei behördlich angeordneten Quarantäne-Maßnahmen das Nettogehalt ihrer Mitarbeiter für einen Zeitraum von bis zu sechs Wochen erstatten lassen können.

„Wollen die Corona-Krise ohne staatliche Hilfen meistern“

Bei den Bayern mussten sich zuletzt Benjamin Pavard, Javi Martinez, Thomas Müller und Leon Goretzka in Quarantäne begeben. Zuvor hatte es bereits Serge Gnabry, Kingsley Coman und Niklas Süle erwischt. Damit hätten auch die Bayern einen Anspruch auf finanzielle Entschädigung. Laut Klub-Chef Karl-Heinz Rummenigge wird man davon jedoch keinen Gebrauch machen: „Der FC Bayern hat eine solche Hilfe nicht beantragt. Wir versuchen, die durch Corona verursachte Problematik ohne staatliche Hilfe zu meistern“, betonte dieser gegenüber der „BILD Zeitung“.