Bundesliga

Trotz Unterzahl: Bayern feiert dank Lewandowski-Gala furiosen Heimsieg gegen Stuttgart

FC Bayern
Foto: imago images

Der FC Bayern hat am 26. Spieltag einen furiosen Heimsieg gegen den VfB Stuttgart eingefahren. Die Münchner feierten, trotz Unterzahl, einen souveränen 4:0-Erfolg im Süd-Derby gegen die Schwaben. Man of the match war (mal wieder) Robert Lewandowski, der Pole erzielte einen Dreierpack und war damit maßgeblich am Sieg beteiligt.



Nach dem knappen 2:1-Erfolg unter der Woche gegen Lazio Rom in der CL, haben die Bayern in der Bundesliga direkt nachgelegt und feierten ihren zweiten Heimsieg binnen drei Tagen. Im Süd-Klassiker gegen den VfB Stuttgart setzte man sich deutlich mit 4:0 durch. Mit dem Sieg hat man den Vorsprung auf RB Leipzig erneut auf vier Punkte ausgebaut. Zudem war es der sechste Pflichtspielsieg in Folge.

Besonders erfreulich: Nach zuletzt sieben Spielen in Serie mit mindestens einen Gegentreffer, spielten die Bayern mal wieder zu null. Zudem hat man mit 78 Toren nach 26 absolvierten Spieltagen einen neuen Bundesliga-Rekord aufgestellt.

Alaba ersetzt Kimmich im Mittelfeld

Im Vergleich zum CL-Spiel gegen Rom nahm Hansi Flick drei Wechsel vor: Manuel Neuer feierte nach seiner Erkältung sein Comeback im Tor der Münchner. Zudem rückte David Alaba für den angeschlagenen Joshua Kimmich (Grippe) ins Mittelfeld. Auch Alphonso Davies rückte für Lucas Hernandez hinten rechts in die Startelf.

Davies fliegt, Lewy erzielt Hattrick binnen 20 Minuten

Wie bereits im Vorfeld der Partie erwartet wurde, entwickelte sich von der ersten Minute an ein packendes Spiel. Die Gäste hatten bereits nach 30 Sekunden durch Kalajdzic die erste Chance des Spiels. Auch im Nachgang blieben die Schwaben zunächst am Drücker. Der FCB hingegen kam erst in der 9. Minute durch Leon Goretzka zu seinem ersten Abschluss.

In der 12. Minute folgte dann der erste Rückschlag für die Münchner: Nach einem harten Einsteigen von Davies gegen Endo flog der Kanadier vom Platz. Der Linksverteidiger erhielt zunächst die Gelbe Karte von Schiedsrichter Daniel Schlager, der VAR griff jedoch ein und entschied auf glatt Rot.

Robert Lewandowski
Foto: imago images

Die Bayern präsentierten sich jedoch alles andere als geschockt, im Gegenteil, der Rekordmeister drehte kurioserweise nach dem Platzverweis von Davies richtig auf. Binnen sechs Minuten gingen die Flick-Elf mit 3:0 in Führung: Robert Lewandowski (18. und 23.) und Serge Gnabry (22.) besorgten die komfortable Führung. Kurz vor dem Pausenpfiff (39.) war der Lewandowski erneut zur Stelle und schraubte mit seinem Dreierpack das Ergebnis auf 4:0 hoch. Es war bereits der 35. Saisontreffer für den Polen, der damit eine neue persönliche Bestmarke erzielt hat. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Pause.

Die Bayern bringen das Ergebnis über die Zeit

Nach dem Seitenwechsel drängte Stuttgart auf den schnellen Anschlusstreffer. Neuer parierte in der 53. einen Kopfball von Kalajdzic. Zehn Minuten später hätte Lewandowski seinen Viererpack perfekt machen können, doch der 32-jährige scheiterte aus knapp acht Metern, vollkommen freistehend, vor dem Stuttgarter Tor.

Mitten der zweiten Halbzeit schaltete der FCB in den Schongang. Auch Hansi Flick nahm mit Serge Gnabry (61.) und Robert Lewandowski (70.) zwei Spieler relativ früh aus dem Spiel und brachte dafür Kingsley Coman und Eric Maxim Choupo-Moting. Auch Javi Martinez (für Müller) und Jamal Musiala (für Sane) erhielten ab der 83. nochmals ein paar Spielminuten von Flick.

Die Bayern ließen in den Schlussminuten nichts mehr anbrennen und brachten das Spiel und Ergebnis über die Zeit. Am Ende blieb es beim 4:0-Erfolg der Münchner.

Nach der Länderspielpause geht es für den FC Bayern erst am 3. April weiter. Dann müssen die Münchner auswärts zum Bundesliga-Spitzenspiel bei RB Leipzig ran.