Bundesliga

Bundesliga-Comeback rückt näher: Stuttgart und Freiburg beschäftigen sich mit Ribery

Franck Ribery
Foto: imago images

In den vergangenen Wochen gab es immer wieder Gerüchte über ein mögliches Bundesliga-Comeback von Franck Ribery. Aktuellen Medienberichten zufolge beschäftigen sich der VfB Stuttgart und der SC Freiburg mit dem französischen Flügelstürmer.



Der ehemalige Bayern-Profi ist vertraglich noch bis zum Ende der Saison an den AC Florenz gebunden. Wie es danach mit ihm weitergeht ist derzeit noch offen. Ribery selbst betonte vor kurzem, dass er sich voll und ganz auf die Fiorentina fokussiert. Dennoch halten sie hartnäckig die Gerüchte über ein mögliches Bundesliga-Comeback. Zuletzt wurde Eintracht Frankfurt ein konkretes Interesse vorhergesagt. Aktuellen Medienberichten zufolge sind zwei weitere Vereine aus dem deutschen Oberhaus an dem Flügelflitzer interessiert.

„Ich vermisse die Bundesliga natürlich“

Wie das Portal „Transfermarkt Web“ berichtet, beschäftigen sich auch der VfB Stuttgart und der SC Freiburg an einer Verpflichtung von Ribery. Auch wenn der 37-jährige sich bereits im Spätherbst seiner Karriere befindet, hat er in der laufenden Saison gezeigt, dass er durchaus in der Lage ist auf Top-Niveau zu spielen. In 22 Spielen für Florenz kommt er auf acht Torbeteiligungen.

Vor allem die Tatsache, dass Ribery ablösefrei zu haben ist dürfte sicherlich den einen oder anderen Verein aus der Bundesliga hellhörig machen. Laut der „BILD Zeitung“ ist der Franzose selbst offen für eine Rückkehr nach Deutschland. Gegenüber „Sky“ bestätigte er dies: „Ich vermisse die Bundesliga natürlich.“ Auch die Tatsache, dass seine Familie nach wie vor in München lebt, ist sicherlich ein Faktor, der dabei eine große Rolle spielt.