FC Bayern News

Blitz-Comeback gegen PSG? Lewandowski will in zwei Wochen wieder einsatzbereit sein!

Robert Lewandowski
Foto: imago images

Am Dienstag gab der FC Bayern die Schockdiagnose bei Robert Lewandowski bekannt und verkündete, dass der Pole verletzungsbedingt vier Wochen ausfallen wird. Aktuellen Medienberichten zufolge möchte der 32-jährige Stürmer deutlich früher sein Comeback feiern als geplant.



Laut den Münchnern wird Lewandowski mit einer Bänderdehnung fast den kompletten April ausfallen. Insgesamt sieben Spielen droht der Top-Torjäger zu verpassen. Wie der „kicker“ berichtet, hat der Angreifer jedoch einen anderen Plan. Demnach möchte der Pole deutlich früher wieder ins aktive Geschehen eingreifen.

„Wir gehen bei ihm kein Risiko ein“

Laut dem Fachblatt hofft Lewandowski auf ein Comeback zum Viertelfinal-Rückspiel in der UEFA Champions League gegen Paris Saint-Germain am 13. April. Der „kicker“ beruft sich dabei auf Informationen aus dem engen Kreis des Bayern-Spielers.

Wie realistisch dieser Plan ist, bleibt abzuwarten. Klar ist aber: Vollkommen ausgeschlossen ist dies nicht. Joshua Kimmich hat Ende des vergangenen Jahres nach seiner Meniskus-OP gezeigt, dass man durchaus schneller zurückkommen kann als ursprünglich geplant. Lewandowski ist, ähnlich wie Kimmich, ein verbissener Kämpfer, der seinen Körper bestens kennt und diesen in den vergangenen Jahren stets optimiert hat. Ein Blitz-Comeback wäre weniger ein Wunder, sondern vielmehr das Ergebnis harter Arbeit in der Reha.

Die Verantwortlichen in München werden dies sicherlich etwas kritischer betrachten, vor allem die Mannschaftsärzte. Auch Hansi Flick betonte gegenüber dem „kicker“, dass man bei Lewandowski „kein Risiko eingehen möchte“. Der 56-jährige möchte eine Folgeverletzung ausschließen und damit eine noch längere Ausfallzeit.