FC Bayern News

Halstenberg macht sich für ein DFB-Comeback von Müller stark

Thomas Müller
Foto: Handout/FC Bayern via Getty Images

Schon seit Monaten spekulieren Fans und Medien darüber ob Thomas Müller ein Comeback in der deutschen Nationalmannschaft feiern wird oder nicht. Bundestrainer Joachim Löw hat zuletzt angedeutet, dass die Tür für den 31-jährigen durchaus offen ist. Nun hat sich auch Nationalspieler Marcel Halstenberg zu einem möglichen DFB-Comeback von Müller geäußert und betont, dass der erfahrene Spieler durchaus wichtig sein könnte mit Blick auf die bevorstehende EURO.



In weniger als zwei Monaten rollt der Ball bei der Fußball-Europameisterschaft. Nach dem desaströsen Abschneiden bei der WM 2018 steht die DFB-Elf unter Druck. Auch die Aussetzer gegen Spanien in der Nations League und zuletzt gegen Nordmazedonien in der WM-Qualifikation sorgen dafür, dass nicht alle Fußballfans an einen Titelerfolg bei der EURO glauben. Mit Blick auf die EM 2021 Europameister Quoten, gehören Jogis Jungs aktuell nicht zu den Top-Favoriten. Hier liegen England, Frankreich und Belgien vor der DFB-Auswahl.

Bundestrainer Joachim Löw hat zuletzt betont, dass der Erfolg bei der EM an oberster Stelle steht und er dafür auch bereit ist der „Verjüngungsprozess“ der Mannschaft auszusetzen. Auch RB-Profi Marcel Halstenberg würde dies begrüßen und hat sich für ein Comeback von Thomas Müller stark gemacht.

„Er könnte für uns wieder ein wichtiger Spieler sein“

Im Gespräch mit dem „kicker“ äußerte sich der 29-jährige Linksverteidiger wie folgt dazu: „Wenn man sieht, wie wichtig Thomas Müller für den FC Bayern München ist, wie viele Assists und Tore er macht, wie fit er ist und wie er dann auch noch als Lautsprecher auf dem Platz agiert, dann muss ich schon sagen, dass er auch für uns wieder ein wichtiger Spieler sein könnte.“

Diese Meinung hat Halstenberg nicht alleine. In den vergangenen Wochen haben sich zahlreiche Experten und Spieler für den Bayern-Profi stark gemacht. Ob es tatsächlich zu einem Comeback zur EM 2021 kommen wird ist noch offen. Löw selbst hatte sich kürzlich sehr bedeckt gehalten diesbezüglich: „Wir werden alles noch mal analysieren. Was war? Was braucht die Mannschaft. Und dann werden wir Entscheidungen treffen. Manche Dinge habe ich schon im Kopf. Was ist für das Turnier das Beste für diese Mannschaft, um erfolgreich zu sein.“ Eine finale Entscheidung diesbezüglich wird jedoch erst im Mai fallen so der 60-jährige.

Für Müller ist das kein Problem, dieser hatte unlängst deutlich gemacht, dass er sich aktuell voll und ganz auf den FC Bayern konzentriert und es keine Eile gäbe in Sachen Nationalmannschaft. Vor dem CL-Duell gegen Paris äußerte sich dieser wie folgt dazu: „Von mir gibt es da keinen Stand. Der wichtigste Stand ist, dass ein Riesenspiel ansteht und dieses Thema mindestens bis Ende April oder Anfang Mai Zeit hat.“