Fussball News

Offiziell: Zwölf europäische Top-Klubs gründen die Super League!

The Super League
Foto: Super League

Nun ist es offiziell! Insgesamt zwölf europäische Top-Klubs haben am späten Sonntagabend die Gründung einer neuen Super League bekannt gegeben. Der neue Wettbewerb wird ohne deutsche Beteiligung stattfinden und soll zeitnah starten.



In den vergangenen Monaten gab es zahlreiche Gerüchte rund um die Gründung einer Super League, seit Sonntag steht nun fest: sie wird kommen. Insgesamt zwölf Top-Klubs aus England, Spanien und Italien haben die Gründung eines neuen Wettbewerbs offiziell bestätigt. Hierzu gehören: Real Madrid, Barcelona, ​​Atletico Madrid, Manchester United, Manchester City, Liverpool, Arsenal, Tottenham, Chelsea, Juventus Turin, Inter Mailand und der AC Mailand. Einen genauen Startzeitpunkt gibt es bisher noch nicht. Gerüchten zufolge soll die neue Liga ihren Betrieb jedoch im August 2021 aufnehmen.

Neben den zwölf Gründungsmitgliedern werden drei weitere Vereine dazu eingeladen, sich „vor der ersten Saison“ so schnell wie möglich anzuschließen um auch den Status als Gründungsmitglied zu erhalten. Stand heute wird kein Verein aus der Fußball Bundesliga an der neuen Super League teilnehmen. Der FC Bayern und Borussia Dortmund haben eine entsprechende Einladung abgelehnt.

„Wir werden dem Fußball helfen, seinen rechtmäßigen Platz in der Welt einzunehmen“

Real-Präsident Florentino Perez, der Vorsitzende der neuen Super League, äußerte sich am Sonntagabend wie folgt dazu: „Wir werden dem Fußball auf allen Ebenen helfen seinen rechtmäßigen Platz in der Welt einzunehmen. Fußball ist die einzige globale Sportart der Welt mit mehr als vier Milliarden Fans und unsere Verantwortung als große Vereine ist es, auf die Wünsche der Fans einzugehen.“

Laut Joel Glazer, Co-Vorsitzender von Manchester United und Vize-Chef der Super League, wird die Super League ein neuer Meilenstein für den europäischen Fußball: „Indem sie die besten Vereine und Spieler der Welt zusammenbringt, um während der gesamten Saison gegeneinander zu spielen, wird die Super League ein neues Kapitel für den europäischen Fußball aufschlagen und für Weltklasse-Wettbewerb und -Einrichtungen sowie eine größere finanzielle Unterstützung für die gesamte Fußballpyramide sorgen.“

Die UEFA und FIFA möchten mit allen Mitteln gegen die Super League vorgehen

Zeitgleich kündigte die Führungsriege der neuen Super League an, dass man „Gespräche mit der UEFA und der FIFA führen wird, um die beste Lösung für die Super League und den Weltfußball insgesamt zu finden.“

Die UEFA hingegen hatte Stunden zuvor, im Rahmen einer Stellungnahme, betont, dass man mit allen Mitteln gegen die neue Super League vorgehen wird. Medienberichten zufolge bereitet der Dachverband bereits eine Schadensersatzklage in Höhe von 60 Mrd. Euro gegen die zwölf Gründer vor. Zudem könnten weitere sportliche Sanktionen, wie z.B. der Ausschluss von Klubs und Spielern, die an der Super League teilnehmen.