FC Bayern News

Bericht: Roca und Sarr stehen vor einem Bayern-Abschied im Sommer

Bouna Sarr und Marc Roca
Foto: imago images

Beim FC Bayern könnte es im Sommer zu einem größeren personellen Umbruch kommen als bisher angenommen. Neben David Alaba, Jerome Boateng und Javi Martinez stehen auch Douglas Costa, Bouna Sarr und Marc Roca vor einem Abschied beim Rekordmeister.



Mit Eric Maxim Choupo-Moting, Douglas Costa, Marc Roca, Bouna Sarr und Tiago Dantas haben die Bayern vergangenen Spätsommer fünf Last Minute-Transfer getätigt. Mit Ausnahme von Lewandowski-Backup Choupo-Moting konnte keiner wirklich überzeugen. Der Kameruner wird seinen Vertrag an der Isar, Medienberichten zufolge, verlängern. Bei den restlichen vier hingegen stehen die Zeichen eher auf Abschied.

Bayern prüfen weitere Zusammenarbeit mit den Neuzugängen

Leihspieler Douglas Costa wird den FCB am Ende der Saison wieder in Richtung Juventus Turin verlassen. Der Brasilianer fiel zuletzt mit einem Haarriss im Fuß wochenlang aus und wird kein Spiel mehr für den Rekordmeister absolvieren. Auch bei Tiago Dantas gibt es keinerlei Anzeichen, dass die Münchner die Kaufoption in Höhe von 7 Mio. Euro ziehen. Der 20-jährige galt als Wunschspieler von Hansi Flick. Bedingt durch dessen Abschied, hat Dantas kein Perspektive mehr an der Säbener Straße.

Wie der „kicker“ berichtet stehen auch Bouna Sarr und Marc Roca auf dem Prüfstand. Demnach werden die Bayern-Verantwortlichen in den kommenden Wochen eine intensive Saison- und Kaderanalyse durchführen. Weder der Franzose noch der Spanier haben unter Flick signifikante Einsatzzeiten erhalten. Das Duo wurde meist bei „unwichtigen Spielen“ eingesetzt oder musste sich mit wenigen Spielminuten bei Einwechslungen zufriedengeben. Beide sind hinter den Erwartungen zurückgeblieben.

Sarr und Roca wollen sich beim FCB durchsetzen

Es wird spannend zu sehen ob tatsächlich beide den FCB nach nur einer Saison wieder verlassen werden. Roca-Berater Christian Wein hatte noch vor kurzem einen vorzeitigen Abschied im Sommer ausgeschlossen und betont, dass der Mittelfeldspieler sich in München durchsetzen möchte. Auch Sarr zeigte sich Anfang des Jahres kämpferisch und betonte, dass er um seinen Platz beim FC Bayern kämpfen wird.

Klar ist aber: Sollten die Bayern entsprechende Angebote für die beiden Wackelkandidaten erhalten, ist ein Verkauf nicht ausgeschlossen.