FC Bayern News

Enthüllt: Coman fordert 17 Mio. Euro Jahresgehalt für eine Verlängerung beim FC Bayern

Kingsley Coman
Foto: imago images

Es ist ein offenes Geheimnis, dass der FC Bayern den Vertrag von Kingsley Coman vorzeitig verlängern möchte. Die Gespräche zwischen dem Franzosen und dem FCB laufen bereits seit geraumer Zeit. Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach der Flügelflitzer ein erstes Angebot der Münchner abgelehnt hat. Coman ist demnach unzufrieden mit den finanziellen Rahmenbedingungen. Aktuellen Medienberichten zufolge fordert der 24-jährige eine satte Gehaltserhöhung.



Coman ist vertraglich noch bis 2023 an den FC Bayern gebunden. Auch wenn die Münchner keine Eile haben das Arbeitspapier diesen Sommer zu erneuern, forcieren die Verantwortlichen eine Verlängerung und würden den Leistungsträger gerne vorzeitig und langfristig an sich binden. Erste Vertragsgespräche haben bereits stattgefunden. Übereinstimmenden Medienberichten zufolge wollen beide Parteien die Zusammenarbeit verlängern, bis dato gibt es aber noch keine Einigung. Dies liegt vor allem an den finanziellen Rahmenbedingungen.

Coman will in München zu den Topverdienern aufsteigen

Wie das Portal „Fussball Transfers“ berichtet, hat Coman ein erstes Angebot der Bayern in mit einem Jahresgehalt in Höhe von 12 Mio. Euro abgelehnt. Demnach fordert der französische Nationalspieler ein Salär zwischen 16-17 Mio. Euro, was fast einer Verdoppelung seines aktuellen Gehalts entsprechen würde. Damit würde Coman zu den Top-Verdienen an der Isar aufsteigen. Die Bayern-Bosse haben auf diese Forderung bisher noch nicht reagiert.

Eigenen Aussagen zufolge ist Coman in München glücklich, dennoch wird dieser immer wieder mit einem Abschied vom FCB in Verbindung gebracht. Vor allem aus der englischen Premier League soll es mehrere Interessenten geben. Hierzu zählen neben den beiden Top-Klubs aus Manchester auch der FC Chelsea.

Klar ist: Die Bayern haben diesen Sommer keinen zeitlichen Druck. Dennoch sind die Verantwortlichen bemüht so schnell wie möglich Klarheit zu erhalten ob und wie es mit Coman langfristig weitergeht. Spätestens im Sommer 2022 wird das Thema akut.