FC Bayern News

„Fühlt sich richtig an“ – So begründet Upamecano seinen Wechsel zum FC Bayern

Dayot Upamecano
Foto: imago images

Der FC Bayern hat sich im Transferrennen um den heiß begehrten Dayot Upamecano durchgesetzt. Warum sich das Abwehr-Ass für den deutschen Rekordmeister entschied und was Julian Nagelsmann zum „unglaublichen“ Trainer macht, verriet er jetzt im Interview mit dem englischen Portal „The Athletic“.



Upamecano wird RB Leipzig aufgrund der Beharrlichkeit des FC Bayern zum Saisonende verlassen. Der Wechsel fühle sich für den 22-Jährigen „richtig“ an. Gegenüber „The Athletic“ erklärte er nun, dass dies nicht nur an den guten Gesprächen mit den Verantwortlichen liege, sondern auch der jahrelangen Beobachtung seiner Entwicklung.

Laut des Franzosen habe es auch „andere Optionen“ gegeben, „aber sie haben mich lange verfolgt und ich hatte gute Gespräche mit den Verantwortlichen. Ich glaube, dass es der beste Ort für mich ist, um mich weiter zu entwickeln.“

Zuletzt klopften vermehrt Klubs aus der liquiden Premier League beim Management Upamecanos an. Seine Schnelligkeit und Verteidigungskünste lockten Top-Klubs wie Manchester United, Liverpool und den FC Chelsea an – am Ende lehnte der französische Nationalspieler, der zu den schnellsten Innenverteidigern der Bundesliga zählt, aber alle Angebote ab.

Stattdessen wird er, ebenso wie sein bisheriger Trainer Julian Nagelsmann, an die Säbener Straße wechseln. Dass ihm der Coach nach München folgen würde, kam überraschend. „Ich hatte keine Ahnung, dass er auch dorthin gehen würde, als ich zugestimmt habe, zu Bayern zu gehen. Es ist lustig, wie sich das entwickelt hat“, zeigte sich Upamecano erfreut.

Nagelsmann und Upamecano gemeinsam von Leipzig nach München

Der Abwehrspieler ist, ebenso wie die Mehrheit in der Branche, von Nagelsmanns Können überzeugt. Mit einer Ablöse von über 20 Millionen Euro, wird der 33-Jährige zum teuersten Übungsleiter der Fußballgeschichte.

Eine gerechtfertigte Summe, denn Nagelsmann sei ein „unglaublicher Trainer“, lobte Upamecano. In Leipzig habe der Trainer ihm „jeden Tag ein Video“ gezeigt, um die Weiterentwicklung zu fördern. „Er sagt dir nicht nur, was du falsch gemacht hast, sondern gibt dir konkrete Ratschläge, wie du es besser machen kannst. Er bringt dich wirklich auf eine andere Ebene.“

Unter Nagelsmann habe er sich in zwei Jahren besonders in der Spieleröffnung enorm weiterentwickelt. Der RB-Coach riet ihm außerdem dazu, seine Dribbelkünste verstärkt einzusetzen, um nach vorne Raum zu schaffen. Upamecano wird von Nagelsmann in den kommenden noch einiges lernen können, denn beide haben beim FC Bayern einen Vertrag bis 2026 unterzeichnet.