FC Bayern II

Münchner Stadtderby: “Noch spannender hätte man das Drehbuch nicht schreiben können”

FC Bayern II
Foto: imago images

Am heutigen Sonntag (14 Uhr, live auf Magenta Sport) kommt es in der 3. Liga zum Münchner Stadtderby zwischen dem FC Bayern II und dem TSV 1860 München. Während die Löwen noch im Aufstiegsrennen mitmischen, kämpfen die Bayern um den Klassenerhalt.



Münchner Derby! Die Roten gegen die Blauen. Allerdings nicht wie vor 17 Jahren, als sich die beiden Vereine letztmals in der Bundesliga gegenüberstanden, sondern in Liga 3. Am Sonntagmittag empfängt der TSV 1860 die zweite Mannschaft des FC Bayern im Stadion an der Grünwalder Straße. Quasi ein Heimspiel für beide Mannschaften.

Unterschiedliche Vorzeichen

Die Ausgangslage könnte jedoch kaum unterschiedlicher sein. Die Bayern stehen derzeit auf Platz 18 der Tabelle und wollen den drohenden Abstieg verhindern. Die Münchner Löwen hingegen möchten die Rückkehr in die 2. Bundesliga realisieren. Doch nicht nur die aktuelle Tabellensituation spielt dem Turnsportverein in die Karten: Der TSV befindet sich in den letzten Wochen in Topform, hat seit zehn Spielen nicht mehr verloren. Die Schützlinge von FCB-Coach Danny Schwarz konnten unterdessen seit zehn kein Spiel mehr zu ihren Gunsten entscheiden.

Feldhahn und Schwarz verbreiten Optimismus

Im Interview mit fcbayern.com zeigt sich Bayerns Routinier Nicolas Feldhahn, der in der Jugend vier Jahre lang für die Sechziger auflief, dennoch optimistisch: ,,Keiner rechnet damit, dass wir gewinnen. Viele haben uns sogar schon abgeschrieben. Wir können an einem guten Tag aber jeden schlagen, auch Sechzig.‘‘ Für den 34-jährigen ist klar: ,,Wir wollen uns für die Hinrundenniederlage revanchieren, die Stadtmeisterschaft gewinnen und die nötigen Punkte gegen den Abstieg holen.‘‘

Trainer Danny Schwarz, ebenfalls ein Ex-Löwe, sieht in der Drucksituation aber auch eine Chance. ,,Vielleicht ist es sogar ein Vorteil, dass wir jetzt eine Alles-oder-Nichts-Mentalität zeigen müssen und nicht im Hinterkopf haben, dass wir das noch in anderen Partien ausgleichen können‘‘, erläutert er gegenüber dfb.de.

Großes Kino in Giesing

Auf der anderen Seite lobt Schwarz aber auch die Einstellung der Truppe von Michael Köllner. Der blaue Stadtrivale verfüge über ein unglaublich gefestigtes Team, Kapitän und Torgarant Sascha Mölders gehe mit seiner herausragenden Mentalität voran. ,,Auch für 1860 geht es um sehr viel. Noch spannender hätte man das Drehbuch also nicht schreiben können‘‘, fügt er hinzu. Steven Spielberg und Martin Scorsese dürfen am Sonntag also gespannt nach Giesing schauen, um sich in Sachen Dramaturgie inspirieren zu lassen.