Transfers

Depay verlässt Lyon: Warum schnappen die Bayern eigentlich nicht zu?

Memphis Depay
Foto: imago images

Mit Memphis Depay wird im Sommer ein grandioser Offensivspieler im besten Fußballer-Alter ablösefrei auf dem Markt sein. Der niederländische Nationalspieler wird seinen Kontrakt in Lyon nicht verlängern und will sich einem absoluten Top-Klub anschließen. Für den FC Bayern ist Depay ein interessanter Spieler, zumal er offensiv mehrere Positionen qualitativ hochwertig abdecken kann.



Mit 20 Toren und 10 Vorlagen hat Memphis Depay einmal mehr bewiesen, dass er seinen Aufgaben bei Olympique Lyon entwachsen ist. Der 27-Jährige sieht das genauso und peilt einen Wechsel zu einem großen Klub an. „Ich möchte zu einem der Top-2- oder Top-3-Klubs aus den großen fünf Ligen gehen. Wohin genau, das weiß ich noch nicht. Es steht noch nicht fest, aber das ist mein Plan,“ erklärt er im Interview mit der französischen Zeitung „L´Équipe“.

Wenngleich Depay in seiner Zeit bei Manchester United (2015-2017) bereits bei einem Spitzenteam scheiterte, sieht er sich dennoch in der Lage auch die Crème de la Crème im europäischen Fußball eine Verstärkung darzustellen. „Wenn die Leute mich nicht als Spieler auf diesem Level sehen, dann, weil sie ein persönliches Problem mit mir haben. Denn ich weiß, dass ich das leisten kann. Ich zeige es ja auch in der Nationalelf“, zeigt er sich selbstbewusst.

Trotz Barca-Interesse: „Es ist noch nichts entschieden“

In den vergangenen Monaten sollen zahlreiche Top-Klubs hinter dem Torjäger her gewesen sein. Hierzu zählten unter anderem Juventus Turin, Borussia Dortmund und der FC Liverpool. Am heißesten schien jedoch die Spur nach Barcelona zu sein. „Sie haben Interesse gezeigt, aber das gilt auch für andere Klubs. Es ist noch nichts entschieden“, schildert der Holländer den Zwischenstand. Allerdings sollen die Katalanen auch Stürmer-Star Sergio Agüero an der Angel haben.

Viel Qualität für wenig Geld: Depay wäre für die Bayern ein großer Fang

Demnach könnte sich für den FC Bayern eine großartige Gelegenheit bieten, den Lyon-Star zu verpflichten. Zumal auch die Münchner von teuren Transfers absehen möchten wäre Depay als ablösefreier Profi Gold wert. Mit dem Niederländer hätte der Klub endlich einen erstklassigen Lewandowski-Ersatz und einen Profi, der auch auf den weiteren Offensivpositionen hervorragend ausüben kann. Gehaltstechnisch wäre ein Deal ebenfalls realisierbar, zumal Depay in Lyon lediglich knapp sechs Millionen Euro verdienen soll. Die Konkurrenz müssten die Bayern ebenfalls nicht fürchten, zumal man selbst ein Top-Team ist, mit dem der Spieler beste Chancen auf nationale Titel und den Champions-League-Sieg hätte. Depay bietet die perfekte Gelegenheit, die Offensive für wenig Geld qualitativ und quantitativ aufzubessern. Hasan Salihamidzic und Co sollten demnach alles mögliche in die Wege leiten, um den vertragslosen Spieler zu bekommen.

Positiv ist zudem, dass sich die Münchner nicht mal mit einem geldgierigen Berater herumplagen müssten, zumal sich Depay von seiner Agentur „Sports Entertainment Group“ getrennt hat. „Ich habe entschieden, mich selbst zu vertreten. Das ist eine reine Geschäftsentscheidung. Ich möchte die Dinge kontrollieren, wissen, was ich unterschreibe. Ich weiß, was ich wert bin“, schildert der Offensiv-Star. Mit einer schnellen Entscheidung ist jedoch nicht zu rechnen, zumal Depay erst die EM abwarten und die Entscheidung gut durchdenken möchte.