FC Bayern News

Falsche Trikotnummer und zu wenig Gehalt: Kingsley Coman will die Bayern verlassen!

Kingsley Coman
Foto: imago images

Kingsley Coman sorgt derzeit für viel Aufsehen beim FC Bayern. Die stockenden Vertragsgespräche haben die Gerüchteküche ordentlich angeheizt. Ein langfristiger Verbleib des Franzosen scheint immer unwahrscheinlicher. Aktuellen Medienberichten zufolge will der 24-jährige Flügelflitzer den Rekordmeister vorzeitig verlassen. Demnach ist Leroy Sane mit ein Grund für diese Entscheidung.



Noch vor wenigen Monaten sah es so aus, als wäre Kingsley Coman endgültig beim FC Bayern angekommen. Das CL-Siegtor hat dem Franzosen sichtlich gut getan, Coman wirkte viel selbstbewusster und lieferte konstant starke Leistungen ab. Mittlerweile verdichten sich jedoch die Anzeichen, dass der FCB und der Flügelstürmer in absehbarer Zeit getrennte Wege gehen könnten. Die Gründe dafür sind teilweise sehr kurios.

Coman ist von den Bayern enttäuscht

Wie der Pay-TV-Sender „Sky“ berichtet, ist Coman vom FC Bayern enttäuscht. Hauptgrund dafür ist wohl die fehlende „finanzielle Wertschätzung“ seitens der Münchner. Dem Vernehmen nach hat der FCB „nur“ eine Gehaltserhöhung in Höhe von eine Millionen Euro angeboten. Gerüchten zufolge liegt das neue Jahressalär bei 13 Mio. Euro. Laut „Sky“-Transfer Experte Max Bielefeld war dies „für Coman nicht genug. Er ist über das Angebot enttäuscht.“ Coman fordert wohl mehr als 20 Mio. Euro.

Kingsley Coman
Foto: imago images

Auch die Tatsache, dass Leroy Sane viel mehr verdienen soll als Coman ist dem Franzosen ein Dorn im Auge. Der 24-jährige ist überzeugt davon, dass er den gleichen sportlichen Wert hat wie Sane. Die Bayern hingegen sehen in Coman keinen „echten Star“, den man bei der jüngeren Zielgruppe entsprechend vermarkten kann. Auch die hohe Verletzungsanfälligkeit und schwankenden Leistungen sorgen dafür, dass man beim Gehalt eher zurückhaltend ist.

Besonders kurios: Neben den finanziellen Aspekten ärgert sich Coman laut Bielefeld auch über den Umstand, dass er nicht die Trikotnummer 10 von Arjen Robben erhalten hat. Demnach hat Coman die Nummer schon seit geraumer Zeit ins Auge gefasst, die Bayern entschlossen sich jedoch dafür Leroy Sane die Nummer 10 zu geben: „Da mag man drüber lachen und sagen: Das ist doch nur eine Trikotnummer. Aber das sind natürlich so kleine Sachen und wer mal Fußball gespielt hat, der weiß, dass so eine Nummer eine Wertigkeit hat und in der Gesamtbehandlung fühlt man sich vielleicht auf Comans Seite nicht ganz fair behandelt.“

Wechsel im Sommer 2022 ist unwahrscheinlich

Auch wenn Coman die Bayern verlassen möchte ist ein Wechsel im Sommer eher unwahrscheinlich aus Sicht von Bielefeld. Die Münchner fordern wohl eine dreistellige Ablösesumme, die kaum ein Verein bezahlen. Lediglich Manchester United wird ein konkretes Coman-Interesse nachgesagt. Der französische Nationalspieler ist jedoch nur Plan B für die Red Devils, sollte der Wunschtransfer von Jadon Sancho nicht zustanden kommen.

Coman hingegen steht einem Wechsel in die Premier League offen gegenüber, vermutlich auch, weil er dort in Sachen Gehalt deutlich mehr verdienen kann als aktuell beim FC Bayern.