FC Bayern News

Kein Dumfries oder Hakimi: Bayern setzt bei Rechtsverteidiger-Frage auf die Jugend

Christopher Scott
Foto: imago images

Noch immer erscheint es nicht so ganz offensichtlich, wie der FC Bayern auf der Rechtsverteidiger-Position plant. Vieles wird auch davon abhängen, ob der neue Coach Julian Nagelsmann mit einer Dreier-/Fünferkette oder einer Viererkette plant. Laut Sport-1-Redakteur Florian Plettenberg haben die Münchner jedoch derzeit keinen kostspieligen Spieler im Visier, der die Lücke schließen könnte. Eine Neuverpflichtung, wie Denzel Dumfries, wäre lediglich ein Thema, wenn der Klub noch Spieler verkaufen könnte. Allerdings hat Julian Nagelsmann offenbar auch ganz andere Kandidaten im Visier.



Schlägt in der kommenden Saison wieder die Stunde eines Bayern-Talents? Nachdem im vergangenen Jahr Jamal Musiala Fußball-Deutschland mit seinen Fähigkeiten verblüfft hat, könnte unter Julian Nagelsmann Christopher Scott durchstarten. Der 19-Jährige gilt als Kandidat für eine Überraschung. Wenngleich der deutsche U-19-Nationalspieler eigentlich im offensiven Mittelfeld zuhause ist, könnte für die Rechtsverteidiger-Rolle umgeschult werden. In der vergangenen Saison absolvierte der Youngster zwei Bundesligaspiele und 24 Drittliga-Partie (zwei Tore, sieben Vorlagen). Der talentierte Allrounder darf sich bereits in der Saisonvorbereitung bei den Profis beweisen.

Justin Che weiterhin im Fokus: Versucht es der FC Bayern im Winter erneut?

Neben Scott sieht der neue Bayern-Coach zudem in Justin Che einen potenziellen Bayern-Rechtsverteidiger. Der 17-jährige US-Amerikaner agierte von Februar bis Juni für die Bayern-Amateure und absolvierte acht Partien. Allerdings wird der Abwehrspieler zunächst wieder für den FC Dallas auflaufen, zumal er an den amerikanischen Klub noch bis Dezember 2023 gebunden ist und keine Freigabe erhalten hat.

Florian Plettenberg zufolge möchten die Bayern allerdings bereits im Winter einen neuen Angriff starten. In seinen wenigen Monaten in München hat das Juwel jedenfalls alle überzeugt. Früher oder später dürfte die Kooperation zwischen den Münchnern und dem FC Dallas auch dazu führen, dass Che zurück nach München kehrt. Vielleicht tritt das Szenario bereits im kommenden Januar ein. Realistisch betrachtet werden jedoch sowohl Scott als auch Che noch eine Weile brauchen, um das Profi-Team wirklich verstärken zu können.