Transfers

Junior Sambia und Tomas Esteves: Zwei günstige Alternativen zu Sergino Dest

Junior Sambia
Foto: imago images

Trotz klammer Kassen sondiert der FC Bayern derzeit den Transfermarkt und sucht einen neuen Rechtsverteidiger. Während Wunschspieler Sergino Dest diesen Sommer allen Anschein nach nicht zu haben ist, gibt es durchaus zwei günstige Alternativen zu dem US-Amerikaner.



In den vergangenen Tagen machten Meldungen die Runde, wonach die Bayern sich beim FC Barcelona wegen Sergino Dest erkundigt hätten. Demnach würden die Münchner den 20-jährigen Rechtsverteidiger gerne ausleihen. Dest selbst hat jedoch kein Interesse daran die Katalanen nach nur einer Saison bereits wieder zu verlassen und auch Barca beschäftigt sich nicht wirklich mit einem Verkauf des US-Amerikaners. Laut dem Pay-TV-Sender „Sky“ gibt es jedoch zwei günstige Alternativen zu Dest.

Schnappen sich die Bayern einen weiteren Franzosen?

„Sky“ bringt die beiden Namen Junior Sambia und Tomas Esteves ins Spiel. Der 19-jährige Esteves steht aktuell beim FC Porto unter Vertrag und wäre nach Informationen von „Sky“ bereits für drei bis vier Millionen Euro zu haben. Der Youngster war in der Vorsaison an den englischen Zweitligisten FC Reading ausgeliehen. Laut dem „Sky“-Experten Marc Behrenbeck ist Esteves „defensiv stark im Zweikampf und auch stark im Dribbling“. Jedoch fehlt es ihm an dem nötigen Offensivdrang.

Neben Esteves könnte auch Sicht von „Sky“ auch Junior Sambia vom französischen Erstligisten Montpellier HSC interessant werden für die Bayern. Der 24-jährige ist vertraglich nur noch bis 2022 gebunden und hat einen Marktwert von 6,5 Mio. Euro. Der Vorteil von Sambia: Der Franzose ist sowohl in der Offensive als auch in der Defensive gut. Vor allem seine Flanken und Dribblings zeichnen Sambia aus.

Ein weiterer Pluspunkt: Sambia würde als Franzose perfekt in die „französische Abwehrreihe“ mit Pavard, Upamecano, Nianzou und Hernandez passen. Was vor allem die Eingewöhnungszeit erleichtern würde.