FC Bayern News

Medien: Die Bayern arbeiten an einem „Transfer-Notfallplan“

Hasan Salihamidzic
Foto: imago images

Anders als die europäische Konkurrenz aus Paris, Barcelona oder Manchester hält sich der FC Bayern in der aktuellen Sommer-Transferperiode bisher dezent zurück. Die Verantwortlichen haben zuletzt immer wieder betont, dass man in der aktuellen Lage keine wirtschaftlichen Risiken eingehen wird um den Kader personell zu verstärken. Aktuellen Medienberichten zufolge haben die Bayern jedoch einen „Transfer-Notfallplan“.



Julian Nagelsmann hat bereits nach der 2:3-Testspiel-Niederlage gegen den 1. FC Köln Alarm geschlagen und betont, dass es mit dem aktuellen Kader „schwierig wird durch die Sommer-Vorbereitung zu kommen.“ Bis die Nationalspieler aus dem Urlaub zurückkehren ist der Kader der Bayern sehr stark ausgedünnt. Zu allem Überfluss haben sich mit Lucas Hernandez, Alphonso Davies und Marc Roca drei Spieler in den vergangenen Tagen verletzt und fallen wochenlang aus.

Sportvorstand Hasan Salihamidzic hat bereits betont, dass man nicht in Panik verfallen wird und die Verletzungen durch neue Spieler kompensieren möchte. Dennoch haben die Bayern-Bosse einen Notfallplan.

Die Bayern könnten erneut auf Leihspieler setzen

Wie die „BILD Zeitung“ berichtet, könnten die Bayern diesen Sommer erneut auf Leihspieler zurückgreifen. Auch in den Vorjahren hat man Spieler wie Coutinho, Ivan Perisic, Douglas Costa oder Alvaro Odriozola „günstig“ per Leihe verpflichtet. Passend dazu machen aktuell Gerüchte die Runde, wonach der FCB gerne einen neuen Rechtsverteidiger vom FC Barcelona ausleihen möchte. Mit Sergino Dest, Sergi Roberto oder Emerson Royal hat der Rekordmeister gleich drei Spieler von Barca ins Visier genommen.

Aktuell sehen die Verantwortlichen noch keinen Grund zum Handeln. Laut der „BILD Zeitung“ könnte sich dies jedoch ändern, sollten sich in den kommenden Wochen weitere Spieler verletzen.