Transfers

Xherdan Shaqiri liebäugelt mit einem Bundesliga-Comeback: Schlagen die Bayern zu?

Xherdan Shaqiri
Foto: imago images

Der FC Bayern wurde in den vergangenen Wochen mit zahlreichen Flügelstürmern in Verbindung gebracht. Zuletzt machten Meldungen die Runde, wonach man an Brasilien-Youngster Antony dran sei. Mit Xherdan Shaqiri ist nun eine deutlich günstigere Option auf dem Transfermarkt verfügbar. Aktuellen Meldungen zufolge liebäugelt der Schweizer mit einer Rückkehr in die Bundesliga.



Zwischen 2012 bis 2015 stand Shaqiri bereits beim FC Bayern unter Vertrag und hat in dieser Zeit 81 Spiele (17 Tore und 19 Vorlagen) für den Rekordmeister absolviert. Mit den Münchnern gewann Shaqiri unter anderem das Triple 2013. Zwei Jahre später folgte dann der Wechsel zu Inter Mailand, über Stoke City landete der Schweizer 2018 beim FC Liverpool.

Bei den Reds ist der Offensiv-Allrounder nie über eine Reservistenrolle hinausgekommen. Eigenen Aussagen zufolge ist der 29-jährige unzufrieden mit seiner Situation beim LFC und möchte den Verein verlassen: „Ich habe Liverpool mitgeteilt, dass ich bereit für eine neue Herausforderung bin“, erklärte dieser jüngst im Gespräch mit der „Corriere dello Sport“.

Shaqiri kostet weniger als zehn Mio. Euro

Aktuellen Gerüchten zufolge soll es bereits konkrete Interessenten aus Italien und Spanien für den Schweizer Nationalspieler geben. Laut „SPORT1“-Chefreporter Florian Plettenberg kann sich Shaqiri aber auch eine Rückkehr in die Fußball Bundesliga vorstellen. Demnach wird Liverpool dem Flügelflitzer keine Steine in den Weg legen, sollte ein Angebot eintreffen. Nach Informationen von Plettenberg kostet Shaqiri weniger als zehn Mio. Euro. Sein aktueller Marktwert liegt bei 12 Mio. Euro.

Mit Blick auf den günstigen Preis, die hohe internationale Erfahrung und die Tatsache, dass Shaqiri den FC Bayern bereits bestens kennt, könnte der „Kraftzwerg“ unter Umständen auch ein Thema an der Säbener Straße werden. Die Münchner sind, vor allem nach dem Abgang von Douglas Costa, auf den offensiven Außenbahnen nicht wirklich üppig besetzt. In der Vorsaison gab es zudem zahlreiche verletzungsbedingte Ausfälle auf den Flügeln.

Shaqiri ist als Gesamtpaket sicherlich eine interessante Option für die Bayern. Es ist jedoch fraglich, ob sich der Schweizer erneut mit einer Reservistenrolle zufriedengeben wird.