FC Bayern News

Interessenten aus Italien und England: Tolisso-Verkauf im Sommer ist weiterhin möglich

Corentin Tolisso
Foto: imago images

Die Zukunft von Corentin Tolisso ist weiter offen. Das Bayern-Management erwägt einen Verkauf des 26-jährigen Franzosen. Klubs aus Italien und England zeigen Interesse.



Mit massig Vorschusslorbeeren kam Tolisso einst von Olympique Lyon nach München. Die anfängliche Euphorie ist längst verflogen. Über die Jahre hinweg entpuppte sich der französische Nationalspieler als verletzungsanfällig und wenig konstant in seinen Leistungen. Vor allem schwerwiegende Verletzungen warfen den Mittelfeldmann immer wieder aufs Neue zurück. Die Europameisterschaft wollte der Franzose als Bühne nutzen um seine Qualität ein für alle Mal zu beweisen. „Es liegt an mir zu zeigen, dass ich auch Großes leisten kann”, gab er noch vor dem Turnier als Ziel aus. Am Ende standen Kurzeinsätze mit mäßiger Leistung und das Ausscheiden im Achtelfinale gegen die Schweiz. Zu allem Überfluss hat sich Tolisso nun in seinem Heimatland Frankreich mit Covid-19 infiziert und harrt dort in Quarantäne aus. Gründe genug für die Bayern-Führung sich mit der Personalie und seiner Zukunft auseinanderzusetzen.

Schwache Bilanz – Tolisso vor Bayern-Abschied

Seit 2017 läuft Tolisso im Trikot des FC Bayern auf. Damals wurde der Franzose für satte 41,5 Millionen Euro verpflichtet. Eine Summe, der der Mittelfeldspieler auf dem Platz nicht gerecht wurde. Keine 100 Pflichtspiele beim FC Bayern stehen für den Nationalspieler zu Buche. Zum Vergleich: Bei OL waren es im gleichen Zeitraum 160. Das langjährige Vertrauen in die Qualitäten des Mittelfeldmotors gerät langsam in Wanken. Die Führungspersönlichkeiten des FC Bayern wollen vor allem einen ablösefreien Abgang im Jahr 2022 verhindern. So lange läuft das Arbeitspapier des Franzosen noch. Ein Verkauf birgt jedoch mehrere Tücken.

Unterbesetztes Mittelfeld – Muss Tolisso bleiben?

Die dünne Personaldecke im bayrischen Mittelfeld verkraftet einen weiteren Abgang eigentlich nicht mehr. Die Suche nach adäquatem Ersatz würde sich schwierig gestalten. Die Preise für sind nach wie vor horrend, die Kassen klamm beim FC Bayern. Gleichzeitig würde ein Verkauf von Tolisso lediglich um die 20 Mio. Euro einbringen. Vielleicht sogar weniger. An Interessenten mangelt es zwar nicht – Juventus, Inter und West Ham beobachten das Geschehen aus der Ferne ganz genau – die Verletzungsanfälligkeit Tolissos hat sich mittlerweile aber herumgesprochen und auf seinen Marktwert niedergeschlagen. Die Antwort auf die Frage nach Corentin Tolissos Zukunft wird nur die Zeit geben können, spätestens aber der 31. August. Dann schließt das Sommertransferfenster in Deutschland.