Transfers

Schmerzgrenze fällt: Verkaufen die Bayern Tolisso im Sommer für 10 Mio. Euro?

Corentin Tolisso
Foto: imago images

Corentin Tolisso gilt schon seit geraumer Zeit als ein Verkaufskandidat beim FC Bayern. Bedingt durch die Tatsache, dass der Franzose nur noch bis 2022 an die Münchner gebunden ist, erscheint ein Verkauf diesen Sommer durchaus wahrscheinlich. Aktuellen Meldungen zufolge könnte der FCB den Mittelfeldspieler bereits für zehn Mio. Euro ziehen lassen.



Vor knapp vier Jahren wechselte Tolisso für rd. 42 Mio. Euro von Lyon zum FC Bayern und war damals einer der teuersten Transfers in der Vereinsgeschichte. Nun steht der Franzose kurz vor einem Abschied an der Isar und dies zu einem Schnäppchenpreis. Wie „SPORT1“-Chefreporter Florian Plettenberg in seinem Podcast „Meine Bayern-Woche“ berichtet, ist es nicht ausgeschlossen, dass die Bayern den Mittelfeldspieler für zehn Mio. Euro diesen Sommer „verscherbeln“. Zuletzt machten noch Meldungen die Runde, wonach die Schmerzgrenze bei 20 Mio. Euro liegen würde.

Keine konkreten Anfragen

Auch wenn Tolisso in den vergangenen Tagen immer wieder mit Juventus Turin und West Ham United in Verbindung gebracht wurde, gibt es laut Plettenberg derzeit keine konkreten Anfragen für den 26-jährigen. Gerüchten zufolge liebäugelt dieser mit einem ablösefreien Wechsel im kommenden Jahr. Dieses Szenario möchten die Verantwortlichen an der Isar jedoch verhindern.

Das Geld könnte man gut gebrauchen, auch um einen Ersatz für den Franzosen zu verpflichten. Der FCB wird aktuell mit Marcel Sabitzer von RB Leipzig in Verbindung gebracht. Dem Vernehmen nach ist der Österreicher bereits ab 15 Mio. Euro zu haben. Ein Tolisso-Verkauf im Sommer könnte den Sabitzer-Wechsel deutlich beschleunigen.