FC Bayern News

DFL Supercup 2021: Baut Nagelsmann seine Defensive gegen den BVB um?

Dayot Upamecano
Foto: imago images

Beim 1:1-Unentschieden gegen Borussia Mönchengladbach präsentierte sich die Bayern-Abwehr nicht immer sattelfest. Insbesondere Neuzugang Dayot Upamecano hatte beim Bundesliga-Auftakt einige Wackler dabei. Youngster Josip Stanisic und Niklas Süle machten ihre Aufgaben dagegen sehr solide, während sich bei Alphonso Davies Licht und Schatten abwechselten. Im Hinblick auf den Supercup gegen Dortmund (Dienstag, 20:30 Uhr) deutet sich möglicherweise eine Veränderung an.



Mit ein wenig Pech hätte Dayot Upamecano in Gladbach zwei Elfmeter gegen sich gepfiffen bekommen und den FC Bayern auf die Verlierer-Straße gebracht. Wenngleich der Neuzugang im Netz zum Teil heftig kritisiert wurde, wird Nagelsmann mutmaßlich auch in Dortmund auf den 22-Jährigen setzen.

„Da gibt es keine Abstimmungsprobleme, ich fand die Noten und Einschätzungen nicht gerechtfertigt. Er war nicht der schlechteste Spieler. Er ist ein junger Spieler, der erstmal reinkommen muss und seinen Rhythmus sammeln muss. Aber er war nicht so schlecht, wie er gemacht wurde,“ erklärte der Bayern-Coach auf der PK.

Wer spielt in der Innenverteidigung? Nagelsmann will Abschlusstraining abwarten

Allerdings stehen mit Niklas Süle und Tanguy Nianzou zwei weitere Innenverteidiger bereit, die unbedingt von Beginn an spielen möchten. „Alle drei sind auf einem ähnlichen Niveau. Es ist keine leichte Entscheidung, wir werden das Abschlusstraining abwarten und dann entscheiden“.
Die wahrscheinlichste Variante ist wohl erneut das Duo Umamecano & Süle, zumal der deutsche Nationalspieler in Gladbach überzeugte und der 42-Millionen-Einkauf wohl nicht unnötig verunsichert werden soll.

Stanisic und Davies wohl erneut von Beginn an

In der Außenverteidigung ist die Ausgangslage hingegen etwas leichter. Dies liegt insbesondere daran, dass Josip Stanisic beim Bundesliga-Auftakt eine gute Figur gemacht hat.
„Er hat das gut gemacht. Hatte einen Ballverlust, der ihm nicht passieren darf. Er ist verlässlich, hat keine Ausschlägen in Richtung Weltklasse aber auch eine Ausrutscher nach unten. Er ist auch ein Wortführer in der Abwehr. In der Vorbereitung hat er das gut gemacht und auch in Gladbach. Deshalb hat er gute Chancen, wieder zu beginnen“, stellte Nagelsmann klar.

Damit fällt wohl die Möglichkeit flach, dass Nianzou für Süle in die Innenverteidigung rückt und dieser die Rechtsverteidiger-Position übernimmt. Mit Bouna Sarr wird zudem ohnehin nicht mehr geplant. Gedulden müssen sich weiterhin Chris und Omar Richards, da auch Alphonso Davies nach seiner Verletzungspause zumindest in Ansätzen überzeugen konnte und körperlich fit wirkte.

„Ich war mit ihm offensiv sehr zufrieden, dafür, dass er nur drei Einheiten hatte. Defensiv hat er in der einen oder anderen Situation noch nicht so sicher gewirkt. Aber mir ist das lieber so, dass er sich in der Spieleröffnung was zutraut, als dass er jeden Ball nur nach hinten spielt“, so der neue Bayern-Coach.

Demnach wird es in der Viererkette voraussichtlich keine Änderung geben. Nach dem verlorenen Pokalfinale mit RB Leipzig wird insbesondere Dayot Upamecano heiß auf das Spiel sein und zeigen wollen, dass er auch gegen die zuletzt beeindruckende BVB-Offensive bestehen kann.