FC Bayern News

Baku, Neuhaus und Wirtz: Die Bayern planen eine „deutsche Transferoffensive“

Florian Wirtz
Foto: imago images

Nach der Verpflichtung von Dayot Upamecano, kann sich der FC Bayern in dieser Transferperiode keine teuren Verpflichtungen mehr leisten. Möglich ist lediglich, dass die Münchner noch ein bis zwei Transfers für die Kaderbreite tätigen. Doch schon im kommenden Jahr werden die Bosse versuchen, echte Verstärkungen für den Klub zu generieren. Im Fokus stehen laut „SportBild“-Angaben insbesondere junge deutsche Spieler, wie Ridle Baku, Florian Neuhaus und Florian Wirtz. 



Um international konkurrenzfähig zu bleiben muss der deutsche Rekordmeister früher oder später wieder ordentlich Geld in den Kader pumpen. Der Verein setzt dabei vor allem auf eine Verbesserung der Corona-Lage und stetig voller werdende Stadien. Für die Rechtsverteidiger-Position haben die Münchner weiterhin Ridle Baku im Visier. Der offensivstarke Rechtsfuß hat in der vergangenen Saison konstant starke Leistungen für den VfL Wolfsburg gezeigt und konnte sich als Führungsspieler mit der deutschen U-21-Auswahl über den Gewinn der Europameisterschaft freuen. Baku wäre als schneller, spielfreudiger und mutiger Spieler die deutlich offensivstärkere Variante als der oftmals eher destruktive Benjamin Pavard, der um seinen Stammplatz bangen müsste. Allerdings hat der Wolfsburger noch Vertrag bis 2025 und wird nicht einfach zu bekommen sein.

Ersetzt Florian Neuhaus im Bayern-Mittelfeld Corentin Tolisso?

Seit einigen Monaten gilt auch der Gladbacher Florian Neuhaus als eines der primären Transferzielen des Münchner Vorstands. Der 24-Jährige soll 40 Millionen kosten, was den Münchnern jedoch aktuell zu teuer ist. Die Summe dürfte im kommenden Sommer kaum geringer sein, zumal der Ex-Löwe noch einen Vertrag bis 2024 besitzt. Allerdings rechnen die meisten damit, dass der Borusse in der kommenden Saison den nächsten Schritt machen möchte und sich dafür dem FC Bayern anschließen wird. In München könnte der Nationalspieler Corentin Tolisso ersetzen, dessen Vertrag im kommenden Sommer ausläuft.

Florian Wirtz soll per Klausel zu den Bayern wechseln

Spätestens im Sommer 2023 dürfte auch Florian Wirtz ein konkretes Thema werden. Der 18-jährige Offensivspieler von Bayer 04 Leverkusen, zählt neben Jamal Musiala zu den größten Talente Deutschlands. Der begnadete Techniker und Kreativspieler hat seinen Vertrag zwar bis 2026 verlängert, besitzt jedoch bereits für 2023 eine Ausstiegsklausel, dessen Höhe nicht bekannt ist. Der FC Bayern wird aber mit Sicherheit einiges dafür tun, um Wirtz nach München transferieren zu können, da es immer ein besonderes Bestreben der Bosse ist, die besten deutschen Talente im Kader zu haben. Die Bayern sollen auch bereits Kontakt zur Familie des Youngsters aufgenommen und ein grundsätzliches Interesse hinterlegt haben. Das Top-Talent könnte langfristig Thomas Müller ersetzen, dessen Vertrag noch bis 2023 läuft.