DFB-Pokal

Schützenfest zum Pokal-Auftakt: Bayern fertigt den Bremer SV zweistellig ab!

FC Bayern
Foto: IMAGO

Der FC Bayern hat sich zum Auftakt in den DFB-Pokal 2021/22 keine Blöße gegeben und einen souveränen Sieg eingefahren. Die Münchner setzten sich am Mittwochabend mit 12:0 gegen den Oberligisten Bremer SV durch. Man of the Match auf Seiten der Bayern war Eric Maxim Choupo-Moting der einen Viererpack erzielte und zwei weitere Treffer vorbereitet hat.



Die Bayern sind ihrer Favoritenrolle im Pokal-Nachholspiel gegen den Bremer SV absolut gerecht geworden und haben sich erwartungsgemäß deutlich gegen den Fünftligisten durchgesetzt. Die Nagelsmann-Elf feierte in der 1. Pokalrunde einen 12:0-Kantersieg.

Nagelsmann rotiert munter durch

FCB-Coach Julian Nagelsmann hatte bereits vor dem Spiel angekündigt, dass er zahlreiche Stars gegen den Bremer SV schonen wird. Der 34-jährige warf zum Auftakt in den DFB-Pokal die Rotationsmaschine an. Neben den Nicht-Mitgereisten Robert Lewandowski, Leon Goretzka, Manuel Neuer und Kingsley Coman saßen Upamecano, Davies und Gnabry auf die Bank. Dafür rückten mit Ulreich, Omar Richards, Sarr, Tolisso, Musiala und Choupo-Moting sechs neue Spieler in die Startelf.

Choupo-Moting bringt die Bayern früh auf die Siegerstraße

Foto: imago images

Die Bayern präsentierten sich vor knapp 10.000 Zuschauer im verregneten Weser-Stadion von Anfang an als die spielbestimmende Mannschaft und gingen bereits nach acht Minuten durch Eric Maxim Choupo-Moting in Führung. In der 16. Minute erhöhte Jamal Musiala, nach schönem Zusammenspiel mit Choupo-Moting, auf 2:0. Spätestens mit dem 3:0 in der 27., durch ein Eigentor von Warm, war das Spiel faktisch bereits entschieden.

Choupo-Moting zeigte sich in den Schlussminuten der ersten Hälfte nochmals treffsicher und schraubte mit seinen beiden Treffern in der 28. und 35. den Spielstand auf 5:0 hoch und machte damit zeitgleich seinen Dreierpack perfekt. Mit diesem Ergebnis ging es dann auch in die Halbzeitpause.

Die Bayern lassen in der zweiten Spielhälfte nicht nach

Nach dem Seitenwechsel brachte Nagelsmann mit Chris Richards (für Süle), Malik Tillman (für Müller) und Mickaël Cuisance (für Kimmich) drei neue Spieler. Die Wechsel machten sich jedoch nicht wirklich im Spielfluss bemerkbar. Der FCB drängte weiter auf das Tor der Bremer und erzielte zwei schnelle Treffer. Zunächst traf Joker Tillmann (47.). Knappe 120 Sekunden später war erneut Musiala mit dem 7:0 zur Stelle. In der 65. Minute trug sich dann auch Leroy Sane in die Torschützenliste ein. Auch wenn der Treffer zum 8:0 reine Ergebniskosmetik war, wird er dem viel gescholtene Flügelstürmer sicherlich guttun.

Die Bremer mussten die letzten 15 Minuten mit einem Mann weniger zu Ende spielen, nachdem Ugo Nobile wegen einer Notbremse glatt Rot sah. Der FCB nutzte die Überzahl prompt: Cuisance erzielte in der 80. das 9:0. Choupo-Moting (82.), Sarr (86.) und Tolisso (88.) legten in den Schlussminuten nochmals drei Treffer nach.

Für den FC Bayern geht es am kommenden Samstag (28. August) in der Fußball-Bundesliga weiter, dann empfängt man Hertha BSC in der heimischen Allianz Arena. Die Auslosung der zweiten Runde im DFB-Pokal findet einen Tag später am 29. August in der ARD-Sportschau statt.