FC Bayern News

Serge Gnabry: „Haben mega Bock und wollen die CL wieder gewinnen“

Serge Gnabry und Thomas Müller
Foto: IMAGO

Mit dem 3:0-Auftakterfolg gegen den FC Barcelona haben die Bayern einen furiosen Start in die neue CL-Saison hingelegt. Für viele Fans, Medien und Experten gehört der Rekordmeister zu den Top-Favoriten in der Königsklasse. Serge Gnabry will davon jedoch nichts wissen. Dennoch ist der Henkelpott das klare Ziel der Bayern.



Auf der Abschluss-PK vor dem morgigen CL-Duell gegen Dynamo Kiew betonte der 26-jährige, dass die Bayern sich selbst nicht zu den Top-Favoriten zählen: „Ich höre es gerade zum ersten Mal, dass wir Favorit sind. Das sehen wir überhaupt nicht so. Wir haben morgen wieder einen neuen Gegner, der uns alles abverlangen wird.“

„Teamspirit ist ein riesiger Faktor“

Dennoch ist Gnabry davon überzeugt, dass die Bayern in dieser Saison erneut ein Wörtchen mitreden können in Sachen Henkelpott: „Wir haben eine super Stimmung, was sehr wichtig ist. Wir halten gut zusammen, haben mega Bock und sehr viel Hunger auf Erfolg. Wir wollen die Champions League wieder gewinnen und haben eine Mannschaft, mit der wir es schaffen können.“

Der ausgeprägte Teamgeist der Münchner könnte laut Gnabry zu einem Vorteil für den FCB werden: „Das ist ein riesiger Faktor. Wenn man im Finale steht, sind es zwei Mannschaften, die unbedingt gewinnen wollen. Deshalb denke ich, dass eine Mannschaft, die sich versteht, auch eine bessere Chance hat. Die letzten Jahre hat das hier gut geklappt. Wir verstehen uns alle gut und das macht einiges aus. Das macht das ganze irgendwie leichter.“

Abonnieren
Benachrichtige mich bei
0 Comments
Inline Feedbacks
View all comments
Vjeko Keskic

Vjeko Keskic

Gründer
Vjeko hat das Projekt "FCBinside" im Sommer 2019 gegründet. Während er in seiner Kindheit/Jugend noch als aktiver Kicker unterwegs war, schreibt er mittlerweile seit mehr als 15 Jahren regelmäßig über die schönste Nebensache der Welt. Auf dem Online-Portal "SPOX" wurden 2008 die ersten Blogbeiträge veröffentlicht, schon damals lag ein gewisser Fokus auf seiner großen Leidenschaft – dem FC Bayern.