FC Bayern News

Trotz Trainings-Comeback: Darum verzichtet Nagelsmann freiwillig auf Coman

Kingsley Coman
Foto: IMAGO

Auch wenn Kingsley Coman diese Woche sein Trainings-Comeback beim FC Bayern gefeiert und einen guten Eindruck hinterlassen hat, wird der Franzose laut FCB-Coach Julian Nagelsmann aller Voraussicht nach erst nach der Länderspielpause seine Rückkehr auf den Rasen feiern.



Nagelsmann äußerte sich auf der Spieltags-PK vor dem CL-Spiel gegen Dynamo Kiew wie folgt über den aktuellen Zustand von Coman: „King geht es gut, er strahlt, ist glücklich. Er ist froh, dass die Thematik vorbei ist. Er hat gestern und heute teilintegriert mitgemacht und macht einen guten Eindruck.“ Laut dem 34-jährigen ist der Linksaußen dennoch noch keine Option für das morgige Spiel.

„Wir wollen ihn auf 100 Prozent bekommen“

Der Bayern-Trainer deutete zudem an, dass er vermutlich auch beim Bundesliga-Spiel gegen Eintracht Frankfurt am kommenden Sonntag (freiwillig) auf Coman verzichten wird. Grund: Der Offensivspieler wird nicht zur französischen Nationalmannschaft reisen und die Münchner wollen die Zeit nutzen, damit Coman sich vollständig erholen kann: „Wir haben schon vor der OP entschieden, dass wir ihn mal zwei Wochen aufbauen wollen. Er braucht aufgrund seiner Konstitution eine gute Grundlage, die wollen wir jetzt schaffen. Wir wollen ihn auf 100 Prozent bekommen“

Der Flügelflitzer hat sein letztes Spiel für die Bayern am 14. September beim 3:0-Erfolg gegen den FC Barcelona absolviert.