Bundesliga

🎙️ Die Stimmen zur Heimpleite gegen Frankfurt: „Ein Spiel, dass wir auf keinen Fall verlieren dürfen“

Thomas Müller
Foto: Getty Images

Der FC Bayern hat am 7. Spieltag seine erste Saisonniederlage kassiert. Die Münchner verloren vollkommen überraschend am Sonntagabend mit 1:2 gegen Eintracht Frankfurt. Spieler und Verantwortliche zeigten sich nach dem Spiel sichtlich enttäuscht.



Julian Nagelsmann und der FC Bayern haben ihre erste Saisonniederlage kassiert. Trotz einer drückenden Überlegenheit und einer Vielzahl an guten Chancen, musste man sich zuhause mit 1:2 gegen Eintracht Frankfurt geschlagen geben.

Hier sind die Stimmen zum Spiel:

Julian Nagelsmann: „Niederlagen schmerzen immer, auch weil diese heute sehr vermeidbar war. Wir haben genügend Chancen um Tore zu machen. Am Ende kassieren wir ein klassisches Kostic-Tor, was absolut vermeidbar war. Kevin Trapp hat ein sehr gutes Spiel gemacht. Wir hatten gute Gelegenheiten gehabt, diese nicht genutzt und dementsprechend haben wir heute auch verloren.“

Kevin Trapp: „Es war sehr viel Arbeit heute und sein sehr intensives Spiel. Wir haben sehr gut verteidigt. Niemand hat ernsthaft daran geglaubt, dass wir heute etwas bei den Bayern holen. Dennoch hat es auch ein bisschen Glück gebraucht. Wir haben aus den Mitteln, die möglich waren, das Maximum rausgeholt. Unser Plan ist am Ende sehr gut aufgegangen. Ich habe mich von Anfang an gut gefühlt. Das war mit unsere beste Mannschafts-Performance in München. Wenn du hier einen Rückstand drehst, sagt das alles.“

Thomas Müller: „Wir sind enttäuscht, sauer und verärgert. Das ist ein Spiel, dass wir auf keinen Fall verlieren dürfen. Es ist ein Spiel, dass wir aufgrund unserer mangelnden Effizienz verloren haben. Wenn wir die Chance nutzen, geht das Spiel 3:1 oder 4:1 aus und wir singen wieder Super-Bayern. Jetzt gibt es kein Super-Bayern und wir müssen damit umgehen. Mit der ersten Aktion von Frankfurt kriegen wir das 1:1. Die wenigen Situationen der Frankfurter haben für zwei Tore gereicht. Wir sind bedient.“

Martin Hinteregger: „Spiele in München sind immer sehr intensiv. Die Bayern haben uns heute kaum Luft zum Atmen gegeben. Der Sieg ist für uns sehr, sehr wichtig. Wir hoffen, dass wir den Schwung nach der Länderspielpause mitnehmen können.“

Oliver Glasner: „Es fühlt sich toll an. Ich muss der Mannschaft ein Riesenkompliment machen. Wir haben im Vorfeld gesagt, dass wir einen überragenden Torhüter brauchen und den haben wir heute gehabt. Wir wussten, dass wir unsere Umschaltsituation bekommen werden.“